Captain Fantastic Regie: Matt Ross

E-Mail
Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Tief in den Wäldern Nordamerikas hat sich der linksintellektuelle Aussteiger Ben mit seiner Frau und seinen sechs Kindern ein Refugium geschaffen. Hier werden Geist und Körper gleichermaßen trainiert, und statt Weihnachten feiert man den Noam Chomsky Day. Doch nach dem Tod seiner Frau müssen Ben und die Kinder ihr Utopia verlassen und sind gezwungen, ihre Lebensweise mit der Außenwelt abzugleichen. Regisseur Matt Ross hat ein tragikomisches Roadmovie mit liebenswerten Figuren im Geiste von „Little Miss Sunshine“ geschaffen. Zugleich hält er der hyperkapitalistischen Gesellschaft einen Spiegel vor und stellt die Frage, wie autark von ihr man wirklich leben kann. Ein klassisches, aber charmantes Stück Underdog-Wohlfühlkino.

E-Mail

Nächster Artikel

  • Ups..

    Emma Cline

    The Girls
    3. August 2016

    Tief in den Wäldern Nordamerikas hat sich der linksintellektuelle Aussteiger Ben mit seiner Frau und seinen sechs Kindern ein Refugium geschaffen. Hier werden Geist und Körper gleichermaßen trainiert, und statt Weihnachten feiert man den Noam Chomsky Day. Doch nach dem Tod seiner Frau müssen Ben und die Kinder ihr Utopia verlassen und sind gezwungen, ihre […]

Vorheriger Artikel
  • Ups..

    Seefeuer

    Regie: Gianfranco Rosi

    Tief in den Wäldern Nordamerikas hat sich der linksintellektuelle Aussteiger Ben mit seiner Frau und seinen sechs Kindern ein Refugium geschaffen. Hier werden Geist und Körper gleichermaßen trainiert, und statt Weihnachten feiert man den Noam Chomsky Day. Doch nach dem Tod seiner Frau müssen Ben und die Kinder ihr Utopia verlassen und sind gezwungen, ihre […]