Spezial-Abo

Matt Ross Captain Fantastic


Tief in den Wäldern Nordamerikas hat sich der linksintellektuelle Aussteiger Ben mit seiner Frau und seinen sechs Kindern ein Refugium geschaffen. Hier werden Geist und Körper gleichermaßen trainiert, und statt Weihnachten feiert man den Noam Chomsky Day. Doch nach dem Tod seiner Frau müssen Ben und die Kinder ihr Utopia verlassen und sind gezwungen, ihre Lebensweise mit der Außenwelt abzugleichen. Regisseur Matt Ross hat ein tragikomisches Roadmovie mit liebenswerten Figuren im Geiste von „Little Miss Sunshine“ geschaffen. Zugleich hält er der hyperkapitalistischen Gesellschaft einen Spiegel vor und stellt die Frage, wie autark von ihr man wirklich leben kann. Ein klassisches, aber charmantes Stück Underdog-Wohlfühlkino.


ÄHNLICHE ARTIKEL

TV-Tipp: „Robot & Frank“

Die pointierte, witzige Komödie mit einem großartigen Frank Langella in der Hauptrolle läuft am Dienstag (22. März) um 22 Uhr bei Servus TV.


Die besten Soundtracks aller Zeiten: „Suspiria“ von Goblin

Der Film „Suspiria“ (1977) ist neben „Rosso - die Farbe des Todes“ (Profondo Rosso ) der Höhepunkt im Werk von Dario Argento, der das von Mario Bava („Blutige Seide“) begründete Giallo-Kino in eine ästhetisch noch einmal wesentlich anspruchsvollere Dimension überführte. Mit klug zusammengemischten Elementen des Gothic-Horror, Schauereffekten aus der Hammer-Schule, überraschend wenig Blut und einer großen Portion okkultem Firlefanz gelang dem italienischen Regisseur ein abgründiger Schocker, der vor allem auch wegen seiner herausragenden Farbdramaturgie auf ewig in den Listen der besten Horrorfilmen auftauchen wird. Nachträglich zum ersten Teil einer „Mutter-Trilogie“ erhoben, deren Fortsetzungen „Inferno“ (Horror Infernal) und „Die dritte Mutter“…
Weiterlesen
Zur Startseite