• Ups..

    II

    - Ein großes, zeitloses Rockalbum klingt leider anders

    Als Erstes ziehen wir mal all jene Songs ab, bei denen sich Blackmail vor allem als hochbegabte Pearl-Jam-Imitatoren verdient machen: Also das über einen störrischen Gitarrenriff meditierende „The Rush“, das über einen ungeraden Beat hüpfende „Shine“, die Grunge-Miniatur „La Futura“, das überdrehte „Palms“ und das epische „Dual“, das gleich ein paar Mal die Laufrichtung ändert. […] mehr…

  • Ups..

    How I Knew Her - Westcoast-Pop und Old-Time-Feeling von einer…

    Die in Frankreich/Belgien sozialisierte Missionarstochter ist vermutlich die aktuelle Symbolfigur dafür, dass wir 1.) Musik heute eher sehen als hören, und 2.) Alben als potenzielles Mysterium auch nicht mehr das sind, was sie mal waren. Nach dem YouTube-Siegeszug ihrer Videosongs – auch mit Partner/Produzent Jack Conte als Pomplamoose – war es jedenfalls kein Problem, via […] mehr…

  • Ups..

    Long. Live. A$AP - Die große Rap-Hoffnung aus Harlem…

    Im Video zu Lana Del Reys „National Anthem“ gab A$AP Rocky voriges Jahr einen vorzüglichen schwarzen John F. Kennedy. Sehr sanft und sehr elegant zeigte sich der Rapper da, fast so, als käme er nicht aus Harlem, sondern aus East Hampton. Doch seine Umgangsformen und das Faible für teure Designerkleidung halten A$AP Rocky nicht davon […] mehr…

  • Ups..

    Radioland - Das All-Star-Projekt mit Jim Kerr…

    Im Grunde hat man ja schon keine Lust mehr, ein Album zu hören, wenn hinter jedem Titel mit dem blöden Wort „featuring“ ein Gastbeitrag angekündigt wird, weil dann oft nur der übliche Tribute-Kram folgt. Und in den ersten Momenten fühlt man sich hier auch ein wenig wie in der seichten Radiolandschaft, in der Petitessen-Pop à […] mehr…

  • Ups..

    Sudden Elevation - Nein, das ist nicht die…

    „Some things remain a mystery“, singt Ólöf Arnalds mit dieser feengleichen Stimme, die durch die Landschaft zu mäandern scheint, die sie in „German Fields“ besingt. Begleitet von einem gehauchten unruhigen Rhythmus kommen einem Lieder wie dieses gerade in ihrer hübschen Fremdartigkeit merkwürdig vertraut vor. Vielleicht, weil die Isländerin (übrigens die Cousine des Popminimalisten Ólafur Arnalds) […] mehr…

  • Ups..

    180 - Der Gitarrenrock der Londoner ist…

    In unserer kleinen Rolling Stone-Reihe zum Zustand der modernen Männlichkeit im aktuellen Gitarrenrock kommen wir heute zu den Palma Violets und ihrem Debütalbum „180“. Bereits mit der ersten Single-Auskopplung „Best Of Friends“ hat das Londoner Quartett im Dezember für einiges Aufsehen gesorgt; in dem Song äußert Sänger Sam Fryer den Wunsch nach inniger Freundschaft zu […] mehr…

  • Ups..

    Off The Record - Der Ex-Kraftwerker erforscht weiter die…

    Ralf Hütter, das einzig verbliebene Original-Mitglied von Kraftwerk, arbeitet seit Jahren hart daran, das Oeuvre der Düsseldorfer in den musealen Kanon der Kunst(-Musik) zu überführen: MoMA, Kunstsammlung NRW und demnächst Tate Modern – das sind die Orte, an denen Kraftwerk-Konzerte heute stattfinden. Nun veröffentlicht Hütters ehemaliger Kollege Karl Bartos ein Album, auf dem er aus […] mehr…

  • Ups..

    Pale Green Ghosts - Empfindlicher Folktronica-Pop voller intimer Bekenntnisse

    Er ist der stille Verzweifelte, der hochsensible Ich-Erzähler, der Depressionen vertont, sich selbst schonungslos bloßstellt. Einer, der in atmosphärischen Soundlandschaften zwischen Elektro, Folk und Pop herumirrt, weil er sich offenbar noch nirgendwo richtig heimisch gefühlt hat. Wie schon auf „Queen Of Denmark“ versammelt John Grant auf „Pale Green Ghosts“ dunkelgetönte autobiografische Pop-Kostbarkeiten – auch wenn […] mehr…

  • Ups..

    The Defenestration Of St Martin - Der Piano-Pop des Ex-Gene-Sängers bringt…

    Die Rückkehr eines verkannten Genies! In der Blütezeit des Britpop galt Martin Rossiters Band Gene – trotz einer Million verkaufter Tonträger stets in der zweiten Reihe hinter Blur, Oasis und Pulp – völlig zu Unrecht als so etwas wie eine billige Kopie der Smiths. Dabei verfügte sie über noch mehr Tiefgang und manche Melodie, die […] mehr…

  • Ups..

    Down Baby Down - Ein cineastisches Vergnügen von der…

    Frauen mit schwarzen Eyelinerstrichen am Steuer eines 1961er Alfa Romeo Guiletta … Männer mit tiptop sitzenden taillierten Anzügen … Kitten Heels, die über europäische Kopfsteinpflaster klappern … toupierte, vom Wind verwehte Haare beim Abschiedskuss … Der Film, zu dem Gemma Ray auf „Down Baby Down“ eigeninitiativ die Musik vorgibt, ist ganz bestimmt keine moderne, zugequatschte […] mehr…

  • Ups..

    Girl Talk - Halb so wild: Bei Kate…

    Kate Nash macht jetzt alles anders. Finden jedenfalls weite Teile ihrer Fans und beschimpfen die Sängerin im Internet ausgiebig ob ihres radikalen Richtungswechsels. Von „Scheiß-Songs“ ist in Kommentaren die Rede, „Why, Kate, why?“, fragt ein anderer User. Wieder ein anderer vermutet gar eine Verwandtschaft zu Yoko Ono. Mon dieu – mit Fans wie diesen braucht […] mehr…

  • Ups..

    Lovesick Blues - Große Melodien vom Pop-Handwerker –…

    Das wäre auch zu schön gewesen, wenn Andy Partridge tatsächlich Ja gesagt hätte zu einem Cameo-Auftritt im nostalgisch beschwingten „You’n Me’n XTC“. Noch schöner ist nur, dass der Brite dann doch lieber zum Helfer beim „Lovesick Blues“ wurde – als guter E-Mail-Geist im ewig transatlantischen Pop-Austausch. „Long distance safety net“ nennt Chris Stamey das. Nicht, […] mehr…

  • Ups..

    Mann beißt Hund - Benoît Poelvoorde, Nelly Pappaert

    Regie: Benoît Poelvoorde, Rémy Belvaux, André Bonzel Er philosophiert über Architektur und doziert über Asylpolitik, musiziert, kümmert sich rührend um seine Großeltern – und erstickt im nächsten Moment lapidar eine herzkranke Rentnerin. Der Auftragskiller Ben (Benoît Poelvoorde) macht seinen Job ebenso gewissenhaft wie gewissenlos. Frauen, Kinder, ganze Familien legt er um. Immer dabei ist ein […] mehr…

  • Ups..

    Little Annie & Baby Dee State Of Grace

    Durch den Clip zu David Bowies neuestem Song „Where Are We Now?“ ist die popgeschichtliche Relevanz von Berlin-Schöneberg mal wieder an die Diskursoberfläche geblubbert. Es waren die Texte des Briten Christopher Isherwood, die ihn damals in die geteilte Stadt zogen. Der Autor beschrieb das Berlin der Cabarets und Schwulenbars, der Künstler und der Halbwelt. Schöneberg […] mehr…

  • Ups..

    29.06. BAP - Hurricane/Southside

    Der besondere Tipp Bands wie Queens Of The Stone Age, Arctic Monkeys, The Gaslight Anthem, Of Monsters And Men, Bloc Party sowie Belle & Sebastian versprechen ein buntes sommerliches Open-Air-Programm im Norden und Süden. 21.-23. 06. Eichenring, Scheeßel (Hurricane) Neuhausen, Ob Eck (Southside) Infos: www.fkpscorpio.com Tocotronic Sowohl das 20-jährige Band-Jubiläum als auch die zehnte Album-Veröffentlichung […] mehr…

  • Ups..

    Hai-Alarm am Müggelsee - Henry Hübchen, Michael Gwisdek

    Regie: Leander Haußmann, Sven Regener Start: 15.3. Sven Regener hat mit Element Of Crime viele wunderbare Platten aufgenommen und ein paar gute Bücher geschrieben. Leander Haußmann hat immerhin „Sonnenallee“ gedreht und danach auch noch einiges. Zusammengearbeitet haben die beiden schon bei „Herr Lehmann“ und „Robert Zimmermann wundert sich über die Liebe“. Jetzt also das erste […] mehr…

  • Ups..

    Townes Van Zandt - Sunshine Boy

    Viele der Demo-Aufnahmen seiner Songs waren im Klang gelungener als die späteren LP-Versionen mehr…

  • Ups..

    Devendra Banhart Mala

    Der zuletzt zu gefällige Songwriter erfindet sich nicht ganz neu, erweitert aber sachte sein Repertoire Dreieinhalb Jahre sind seit Devendra Banharts letztem Werk vergangen. Das ist für den Songwriter, der inklusive des apokryphen Debüts „The Charles C. Leary“ im vergangenen Jahrzehnt sieben Soloalben veröffentlichte (von den Kollaborationen ganz zu schweigen), eine ziemlich lange Zeit. So […] mehr…

  • Ups..

    Tarantino XX

    Eine DVD-Box mit Quentin Tarantinos Gesamtwerk offenbart mehr als seinen Fetischismus. Ein Blick auf faszinierende Frauenfiguren Pam Grier, Uma Thurman Regie: Quentin Tarantino Es gab einiges zu bestaunen in Quentin Tarantinos „Django Unchained“. Zum Beispiel die Chuzpe, mit der sich Tarantino über die amerikanische Geschichte hinwegsetzte, um sie mit seiner eigenen Privatmythologie kurzzuschließen. Oder die […] mehr…

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €