• Ups..

    The Carpenter

    - Noch feiner: Die Banjo-Brüder transzendieren jedes Genre

    Es schwang eine solch erhebende Schönheit im vorigen Album der Avett Brothers mit, dass man die Band aus North Carolina gleich ins Herz schloss. Menschen, die schon damals die früheren Alben dieser Diskografie kannten, hatten zunächst Zweifel – mit Rick Rubin hatte sich ein Starproduzent der Band angenommen, es drohte der Verlust des ungehobelt ruralen […] mehr…

  • Ups..

    Feeling Mortal - Klassisch-nachdenkliche Country-Songs, von Don Was…

    Kris Kristofferson scheint Ober-Highwayman Johnny Cash nachzueifern – singen fast bis zum letzten Atemzug. Warum auch nicht, wenn zuletzt Spätwerke wie „Closer To The Bone“ dabei herauskamen. Jetzt sieht der 76-Jährige im Titelsong zum Auftakt diesen alten Mann mit „wackeliger Selbstachtung“ im Spiegel. Klar, wie die Abendsonne im Meer werde er versinken, früher oder später, […] mehr…

  • Ups..

    Sing The Delta - Wundervolle Americana-Songs, unaufdringlich arrangiert

    In den Neunzigern veröffentlichte Iris DeMent drei Alben mit eigenen Liedern. Pointierte Kurzgeschichten und schonungslose Introspektionen waren das, die an ihr großes Vorbild John Prine erinnerten. Mit dem duettierte sie auch auf dessen Album „In Spite Of Ourselves“ von 1999. 2004 erschien ihr bisher letztes Werk, auf dem sie mit ihrem charakteristischen Arkansas-Twang einige ihrer […] mehr…

  • Peter Gabriel - So (Deluxe Edition)

    Peter Gabriel - So (Deluxe Edition)

    Schöner als das Cover-Foto ist nur "Mercy Street": die Album-Ikone der Achtziger als Luxus-Box mehr…

  • Ups..

    Freispiel

    Ruby Velle & The Soulphonics It’s About Time ***1/2 Eine Soul-Formation mit Grassroots-Charakter, die zuerst den Clubs in Georgia eingeheizt hat, dann eine Reihe famoser 45s veröffentlichte, sich mit ihrer ersten LP gebührlich Zeit ließ und diese dann organisch aufnahm, in Atlanta, live im Studio. Die Session-Resultate wurden auf Halbzollband gebannt, hier ist nichts präfabriziert, […] mehr…

  • Ups..

    Soundgarden King Animal

    Nach 15 Jahren Albumpause bedienen Soundgarden souverän die Regressionsmode im Hardrock Seit anderthalb Dekaden das erste Album von Soundgarden. Und es ging ein hörbares Aufatmen durch die Reihen der Fans, als die Werbung für „King Animal“ anlief, Fragmente auf YouTube zu hören waren und schließlich „Been Away Too Long“ ausgekoppelt wurde. Nichts erinnert hier mehr […] mehr…

  • Ups..

    Matthew Friedberger Matricidal Sons Of Bitches - Was war das eigentlich für…

    Corin Tucker, einst die mächtig(st)e Stimme bei Sleater-Kinney, hat ein neues Album veröffentlicht, ihr zweites mit der Corin Tucker Band. Das erste, „1000 Years“, war ein bisschen enttäuschend. Gegen das ein paar Monate später erschienene Werk ihrer Ex-Bandkollegen Carrie Brownstein und Janet Weiss, die dem Namen ihrer neuen Band Wild Flag alle Ehre machten, wirkte […] mehr…

  • Ups..

    Scott Walker Bish Bosch

    Avantgardistischer Pop oder doch eher Unfug? Scott Walkers faszinierendes Werk entzieht sich jeder Einordnung „Wenn Scheiße Musik wäre, dann wärst du eine Blechbläserkapelle“: Das ist zweifellos die schönste musikalische Beschimpfung des Jahres; sie findet sich in einem überaus bunten Strauß schöner Schmähworte, Beleidigungen und Flüche in einem Lied mit dem griffigen Titel „SDSS 1416+13B (Zercon, […] mehr…

  • Ups..

    Killing Them Softly

    Der australische Regisseur Andrew Dominik übt mit seiner fulminanten Gangsterstory Kritik am Land der unbegrenzten Möglichkeiten Brad Pitt, Ray Liotta Regie: Andrew Dominik Start: 29.11. Es geht ums Geschäft – Kommunisten hat J. Edgar Hoover unerbittlich gejagt, Mafiosi aber unbehelligt gelassen. Die galten dem FBI-Gründer als amerikanische Geschäftsleute. Das mag angesichts des schmutzigen Gewerbes zynisch […] mehr…

  • Ups..

    Das Büro: Direktor Beerta

    In seiner Heimat löste der niederländische Autor J. J. Voskuil mit der Beschreibung seines tristen Bürolebens bei den Lesern eine Joanne-K.-Rowling-artige Hysterie aus. Jetzt sind wir dran von J. J. Voskuil Johannes Jacobus Voskuil hat seinen Job als wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Instituut voor Dialectologie, Volksen Naamkunde in Amsterdam nicht besonders gemocht. Trotzdem ist er dort […] mehr…

  • The Avett Brothers

    The Avett Brothers - The Carpenter

    Es schwang eine solch erhebende Schönheit im vorigen Album der Avett Brothers mit, dass man die Band aus North Carolina gleich ins Herz schloss. Menschen, die schon damals die früheren Alben dieser Diskografie kannten, hatten zunächst Zweifel – mit Rick Rubin hatte sich ein Starproduzent der Band angenommen, es drohte der Verlust des ungehobelt ruralen […] mehr…

  • Jake Bugg

    Jake Bugg - Saffron

    Jake Bugg gilt in Großbritannien schon des Längeren nicht mehr als Geheimtipp. Als gerade einmal 18-jähriger spielte er bereits im Vorprogramm bei eben jener Top Secret Show der Stone Roses im Londoner Village Underground oder bei der US- und Europatour von Noel Gallagher. Dem ist auch die Aussage anzulasten, Jake Bugg höre sich an wie […] mehr…

  • Saint Anthonsy's Fire

    The Great Grandfathers - Hysterics

    „‚Saint Anthonsy’s Fire‘ ist das ertragreiche Resultat harter Arbeit mit einer Kombination diverser Sessions im Badezimmer und akribischer Studiofrickelei.“ Diese Zeilen entnimmt man dem Blog der Band The Great Grandfathers. Es ist das schrullige Erstlingswerk der Musiker aus St. Louis, einer Stadt, die auch schon Chuck Berry hervorgebracht hat. Vielleicht ist das auch die Erklärung […] mehr…

  • Shout Out Louds

    Shout Out Louds - Blue Ice

    Eisig wird es bei dem neuen Songs der Shout Out Louds nicht nur im Titel. Den Song kann man ab sofort in Form einer aus Eis gemachter 7″ kaufen. Mehr Infos zu dieser befremdlichen Idee findet man in unserem Artikel. Das Motto passt aber auch ganz gut zum entspannten Rhythmus dieses Songs. Sanft vor sich […] mehr…

  • Tall Ships

    Tall Ships - T=0

    „Everything  Touching“ nennt sich das Debüt dieses Trios aus Brighton, das tatsächlich tief in die musikalische Trickkiste langt und da allerhand an psychedelisch angehauchtem Math-, Post- und Indierock herauszieht. Als schönes Exempel bietet sich hier sicherlich der mathematisch-angehauchte Titel „T=0“ an, bei welchem erst nach einer Minute und 48 Sekunden voll nölender Gitarren- und Drum-Solis […] mehr…

  • Killing Them Softly

    Killing Them Softly - Regie: Andrew Dominik

    Es geht ums Geschäft – Kommunisten hat J. Edgar Hoover unerbittlich gejagt, Mafiosi aber unbehelligt gelassen. Die galten dem FBI-Gründer als amerikanische Geschäftsleute. Das mag angesichts des schmutzigen Gewerbes zynisch klingen, illustriert allerdings das Selbstverständnis einer Nation, die letztlich nur das Streben nach dem Pursuit of Happiness zu einen scheint. Und für das Glück muss […] mehr…

  • Scott Walker

    Scott Walker - Bish Bosch

    „Wenn Scheiße Musik wäre, dann wärst du eine Blechbläserkapelle“: Das ist zweifellos die schönste musikalische Beschimpfung des Jahres; sie findet sich in einem überaus bunten Strauß schöner Schmähworte, Beleidigungen und Flüche in einem Lied mit dem griffigen Titel „SDSS 1416+13B (Zercon, A Flagpole Sitter)“ auf „Bish Bosch“, der neuen LP von Scott Walker. „Wenn Gehirne […] mehr…

  • Alicia Keys

    Alicia Keys - Girl On Fire

    Bob Dylan hat einmal über die New Yorker Soulsängerin Alicia Keys gesagt, dass es nichts an ihr geben würde, dass er nicht mag („There’s nothing about that girl I don’t like.“). Und spätestens seit ihrer phänomenalen 2009er-Kooperation mit Rapper Jay Z, „Empire State of Mind“, schwebt sie engelsgleich über ihren Kolleginnen aus der US-Superstar-Abteilung. Zwar […] mehr…

  • Filmplakat von 'Love Is All You Need'

    Love Is All You Need - Regie: Susanne Bier

    So nah am Konfektionskino wie mit dieser Romantikkomödie war die dänische Regisseurin Bier (Oscar für „In einer besseren Welt“) noch nie. Die Geschichte um ein junges Paar, das in einer von Zitronenhainen umgebenen Villa auf einer idyllischen italienischen Insel heiraten will, entspricht inklusive Gefühlschaos, zerstrittener Verwandtschaft, Konflikten mit den Eltern und Happy End allen kitschigen, […] mehr…

  • Lukas Graham

    Lukas Graham - Lukas Graham

    Lukas Graham Forchhammer ist der Jimi Blue Ochsenknecht Dänemarks. Weil er nicht mehr der kleine Grunk aus den „Frech wie Krümmel“- Filmen sein will, macht er nun auf Popstar. Da der unzwischen 23-Jährige nicht nur besser aussieht als der wilde Kerl Ochsenknecht, sondern auch schöner singen kann und einen ausgesuchten Musikgeschmack hat, geht das in […] mehr…