Rihanna: Wie sie zur jüngsten Selfmade-Milliardärin aller Zeiten wurde


von

Das gelingt selbst Finanzmanagern oder digitalen Überfliegern nur höchst selten: Einen Dollar-Milliardärs-Status zu erlangen, bevor gerade einmal das 35. Lebensjahr beendet ist.

Das für seine Reichtums-Rankings bekannte US-Finanzmagazin „Forbes“ hat nun die von der Karibik-Insel Barbados Bahamas stammende Soulsängerin und Unternehmerin Rihanna mit bemerkenswerten 1,4 Milliarden Dollar Vermögen eingeschätzt. Damit ist die 34-Jährige die jüngste Selfmade-Milliardärin überhaupt.

Der übergeordnete Grund dieser Erhebung ist die jährliche „Forbes“-Recherche über Amerikas reichste Frauen. Das Zusatzgenre „self made“ grenzt Frauen wie Rihanna ab von Erbinnen wie Paris Hilton oder Maria Shriver, die (steinreiche) Ex-Gattin von Arnold Schwarzenegger. „Pop-Superstar und Kosmetikmogul“ heißt es knackig bei „Forbes“.

Ein Großteil von Rihannas Nettovermögen in Höhe von 1,4 Milliarden Dollar soll von ihrer Kosmetikmarke „Fenty Beauty“ stammen, die ihr zu 50 Prozent gemeinsam mit dem französischen Luxusgüterkonzern LVMH gehört. Außerdem hält sie einen Anteil von 30 Prozent an der Dessous-Linie „Savage x Fenty“, die im Februar 2021 eine Firmen-Bewertung von 1 Milliarde Dollar Geld einbrachte. Das ist alles sind – wohlgemerkt – Schätzungen. Allerdings auf einer sehr validen Informationsbasis.

Rihanna ist damit die reichste Musikerin der Welt.

Die nächstjüngere Frau im aktuellen Report ist Kim Kardashian, die im Alter von 41 Jahren ein Nettovermögen von 1,8 Milliarden Dollar besitzt.

Apropos Kardashian-Jenner-Clan: Kylie Jenner hatte einst den Titel der jüngsten Selfmade-Milliardärin der Welt inne, verlor diese Auszeichnung jedoch im Mai 2020, als „Forbes“ ihr Nettovermögen nach der Überprüfung neuer Finanzdaten auf 900 Millionen Dollar senkte. Jenner ist nun mit schlappen 600 Millionen Dollar gelistet.