Highlight: Die besten Gitarristen aller Zeiten: Keith Richards

Rolling Stones: Alte Aufnahmen auf YouTube veröffentlicht – doch kurze Zeit später wieder entfernt

Kurz vor der Jahreswende am 31. Dezember 2019 wurden auf einem YouTube Account mysteriöse Aufnahmen der Rolling Stones hochgeladen. Nur wenige Stunden später waren sie jedoch wieder offline. Kurz vor 0 Uhr tauchten auf dem Account 0969RSTÄ01 insgesamt 75 verschiedene live Aufnahmen und alternative Takes von bekannten Songs der Band auf.

Jetzt stellte sich wohl heraus, dass es sich bei dem Account um den Musikverlag ABKCO handelt. Ersichtlich wurde dies aus der vom Account hinterlegten E-Mail Adresse. ABKCO Records besitzt die EU-Rechte von vielen alten Aufnahmen der Rockband, einige von ihnen wurden nun 50 Jahre alt. Deswegen spekulierte jetzt unter anderem Variety, dass der plötzliche Upload dafür gedacht war, die Rechte an den Aufnahmen nicht zu verlieren. Nach geltendem EU-Recht sind Musikstücke 50 Jahre geschützt und können auf 70 Jahre verlängert werden, falls sie der Öffentlichkeit rechtmäßig zugänglich gemacht werden.

Sticky Fingers: Remastered

Das Copyright zu verlängern ist keine neue Praxis. Viele Bootleg-Aufnahmen werden teilweise kurz vor dem Ablauf ihrer Recht noch schnell veröffentlicht. Eines der bekanntesten Beispiele ist Bob Dylans „The Copyright Extension Collection, Vol. 1“ aus dem Jahr 2013. Diese Platte wurde nur 100 mal gepresst und auch ausschließlich in der EU verkauft um die Rechte an den Aufnahmen zu behalten. Ob ein kurzfristiger Upload wie im Falle der Rolling Stones ausreicht um das Copyright zu verlängern, ist allerdings unklar. Eventuell gibt es die 75 Aufnahmen aus dem Jahr 1969 ja dann doch bald zu hören.


Rolling Stones: Keith Richards nannte Ronnie Wood einen Schwächling – als dieser versuchte clean zu werden

Rolling-Stones-Gitarrist Ronnie Wood gab in einem Interview Einblicke in seinen Entzug 2005. Dabei sagte er auch, dass sein Bandkollege Keith Richards ihn einst „einen Schwächling“ nannte. Gegenüber „Mojo“ sprach er von seinem ersten nüchternen Auftritt damals im August 2005 in Kanada. „Ich hatte Angst und Mick Jagger flüsterte mir zu ‘Alles ist gut, du kannst das schaffen, mach dir keine Sorgen'. Keith dagegen sagte nur ‘Entzug ist für Versager' und implizierte damit, dass ich ein Schwächling sei“, so Wood. Der Gitarrist führte weiter aus: „Aber es braucht eine Menge Kraft das zu tun“. Wood sprach außerdem über die Art seines…
Weiterlesen
Zur Startseite