Serienaus für „The Big Bang Theory“: Schauspielerin schreibt emotionalen Abschiedsbrief

Nicht nur die Fans der enorm erfolgreichen Serie beklagen das Ende von „The Big Bang Theory“. Auch Mayim Bialik, die seit der vierten Staffel als Amy Farrah Fowler die Freundin von Sheldon Cooper spielt, teilte ihre Gedanken über ihre Website gronknation.com mit.

In dem ausführlichen Abschiedsbrief heißt es: „Bin ich glücklich? Natürlich nicht“. Weiterhin schreibt Bialik, die auch im echten Leben Wissenschaftlerin ist: „Ich liebe meinen Job, ich liebe mein Team und unsere mutigen Autoren. Die ganze Crew – und unsere grandiosen Fans. So viele Leute sind Teil der Big-Bang-Familie“.

Harte Zeiten für Mayim Bialik

Der gesamte Brief erweckt den Eindruck, dass Mayim Bialik auf eine ähnliche Art und Weise vom Ende der Serie erfahren hat, wie die vielen Millionen Fans auf der Welt, bei denen sie sehr beliebt ist. Dementsprechend enttäuscht zeigt sie sich in ihrem Statement: „Es ist so schwer. Ich liebe es so, zur Arbeit zu kommen und Amy zu spielen. Sie ist eine Kämpferin. Sie ist ich – und ich bin sie. Und schon bald wird sie nicht mehr da sein“.

Kooperation

Neben dem Job als Schauspielerin nimmt die Darstellerin ebenfalls Bezug zu ihrer Aufgabe als Mutter: „Ich bin Mutter von zwei Söhnen, das ist mein wichtigster Job. Ich plane gerade eine Bar Mitzvah und kümmere mich darum, dass die Fußball-Stollen meiner Jungs passen. Ich beschütze diese kleinen Herzen und erkläre ihnen die Welt. DAS ist mein Job.“ Sie ergänzt: „Aber mein Job, für den ich bezahlt werde – bei dem ihr alle mich kennt – endet nun. Und ja: Es ist hart. Es ist sehr traurig. Ich fürchte, es wird mir verdammt schwerfallen, nicht jeden Tag während der letzten 23 Folgen zu weinen“.

Dreharbeiten zur letzten Staffel

Die Aufnahmen für die letzte Staffel „The Big Bang Theory“ haben kürzlich begonnen. Was danach passieren wird, muss Mayim Bialik zunächst für sich herausfinden: „Ich muss nun herausfinden, was als nächstes kommt. Wohin wird mich mein Leben führen? Was will ich? Was wird aus meiner Karriere?“

Nach zwölf Staffeln und 279 Folgen endet die Serie. Die Verantwortlichen bei Warner Bros. Television und dem Sender CBS sowie der Produzent Chuck Lorre verkündeten die Nachricht vergangene Woche.


Die 10 besten asiatischen Filme auf Netflix

Im November 2018 hat Netflix erstmals Inhalte vor Ort in Asien vorgestellt und damit seine wachsenden Bemühungen bewiesen, Zuschauern weltweit auch asiatische Filme näherzubringen. „Asien ist eines der weltweit größten kreativen Schaffenszentren, das einige der eindrucksvollsten Filme und Serien der heutigen Zeit hervorbringt“, so Ted Sarandos, Chief Content Officer bei Netflix. „Das Schöne an Netflix ist, dass wir bisher vollkommen unbekannte Geschichten aus Südkorea, Thailand, Japan, Indien, Taiwan und anderen asiatischen Ländern nicht nur den Zuschauern in ganz Asien, sondern auf der gesamten Welt näherbringen können.“ Diese asiatischen Filme haben es schon jetzt geschafft, ein weltweites Publikum von sich zu…
Weiterlesen
Zur Startseite