Shia LaBeouf: „Ich kämpfe schon viel zu lange mit meiner Sucht und brauche Hilfe“


von

Kneipenschlägereien, Ausraster bei seinen Kunstperformances, Stress bei der Verhaftung – Shia LaBeouf schlägt gerne und häufig über die Stränge. Oft konnte man bisher darüber schmunzeln. Sein jüngster Aussetzer – nachdem Polizisten ihn wegen Trunkenheit festgenommen hatten, vergriff er sich ordentlich im Ton – war sein bisher aggressivster. Das hat der Schauspieler nun selbst eingesehen und sich überraschend mit einem Tweet entschuldigt.

Der Entschuldigungs-Tweet von Shia LaBeouf:

„(…) Ich habe einen neuen Tiefpunkt erreicht und kann nur hoffen, dass es nicht noch tiefer geht. Ich kämpfe schon viel zu lange gegen meine Sucht und möchte mir nun dringend Hilfe holen. (…) Und ich hoffe, dass mir meine Fehler verziehen werden“, schreibt Shia LaBeouf dort.

Am vergangenen Wochenende wurde er von Polizisten in Georgia aufgegriffen, nachdem er auf offenen Straße Passaten beleidigt hatte. Der angebliche Grund: Niemand wollte ihm eine Zigarette geben.

Wieder zurück bei den Dreharbeiten

Wenn ich meine Knarre dabei hätte, würde ich dir das Hirn wegpusten“, drohte er einem der herbeigerufenen Polizisten. Einem dunkelhäutigen Ordnungshüter warf er an den Kopf: „Dein Präsident scheißt auf dich, und du nimmst hier weiße Leute fest!“.

Während seiner Verhaftung machte er weiter und beschimpfte die Beamten als „dumme Schlampen“, „Volltrottel“ oder „Idioten“.

US-Medien berichten, dass sich Shia LaBeouf derzeit wegen Dreharbeiten in Georgia befindet. „TMZ“ schreibt, dass sich der Schauspieler seit Montag (10.07.), nach Zahlung einer Kaution, wieder am Set befindet.