Spaßbremse: Helene Fischer verbietet „Atemlos“-Parodie


von

Da versteht jemand keinen Spaß: Schlagerstar Helene Fischer hat eine Parodie ihres Hits „Atemlos“ verbieten lassen. Jedenfalls wurde „Atemlos übern Platz“ von dem Radio-Moderator Steffen Lukas bei YouTube offiziell gesperrt.

Der Musikverlag „Melodien der Welt“, der die Rechte für den von Kristina Bach für Helene Fischer komponierten Song besitzt, will den Ulk nicht weiter so im Netz stehen lassen. Angeblich habe man für die Verwendung der Parodie keine Genehmigung eingeholt. Beinahe 300.000 Klicks hat der PSR-Moderator mit seiner Neufassung des Helene-Fischer-Songs sammeln können – möglicherweise auch wegen „Dschungelkönigin“ Melanie Müller, die im Video mit dabei ist.

Der sächsische Radiosender hat nach eigenen Angaben schon mehr als 60 Chart-Hits durch den Kakao gezogen, aber bisher noch keine Beschwerden erhalten. Verständlicherweise gibt man sich verärgert. Nun muss Helene Fischer mit dem Vorwurf leben, eine Spaßbremse zu sein. Sie wird es verkraften, wenn sie am Ende des Monats auf ihren Gehaltsscheck schaut.