Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Spice Girls unterstützen mit Charity-Aktion den Pride Month


von

Anlässlich des diesjährigen Pride Month hat Victoria Beckham die Spice Girls für den guten Zweck vereint. Die 47-Jährige entwarf T-Shirts, dessen Erlöse der Wohltätigkeitsorganisation „akt“ zugutekommen sollen. Seit 1989 setzt sich diese für obdachlose Jugendliche innerhalb der LGBTQI+-Community ein.

Auf dem offiziellen Instagram-Account der Space Girls posierten Victoria Beckham, Emma Bunton, Melanie Brown, Melanie Chisholm und Geraldine Horner in den ab sofort erhältlichen T-Shirts, dessen Aufdruck lautet: „Proud and wanna be your lover“ und damit offensichtlich an ihren 1996 erschienen Welthit „Wannabe“ angelehnt ist. Im Infotext versprachen die Spice Girls außerdem, dass 100 Prozent der Einnahmen an „akt“ gehen werden.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Spice Girls (@spicegirls)

Victoria Beckham erklärte darüber hinaus auf ihrem persönlichen Instagram-Account: „Pride ist für mich ein Fest, bei dem man ganz man selbst ist, und das diesjährige T-Shirt erinnert daran. Die Spice Girls haben sich wirklich dafür eingesetzt, sich selbst und andere zu akzeptieren, freundlich zu sein, Spaß zu haben und einfach sein bestes Leben zu leben.“ Außerdem: „Die LGBTQ+-Community liegt mir sehr am Herzen und ich bin so stolz darauf, Pride 2021 und akt auch dieses Jahr wieder mit den Mädels zu unterstützen.“ In einem weiteren Post zeigte die Britin, dass inzwischen auch ihr Ehemann und Fußballstar David Beckham sowie die vier gemeinsamen Kinder die T-Shirts tragen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Victoria Beckham (@victoriabeckham)

+++ Dieser Artikel erschien zuerst auf musikexpress.de +++

 


Anwalt von Britney Spears will Mandat niederlegen

Der vom Gericht bestellte Anwalt von Britney Spears hat nach 13 Jahren Tätigkeit den Rücktritt vom Mandat im Fall um die Vormundschaft beantragt. Der Rücktritt Samuel D. Inghams kommt nach der emotionalen Zeugenaussage der Sängerin im Gerichtssaal. Spears sprach über den Rücktritt ihres Managers und den Rückzug einer Vermögensverwaltungsfirma, die an ihrer Vormundschaft beteiligt ist. Die seit 2008 bestehende Rechtsvereinbarung gibt Spears' Vater und anderen Parteien umfassende Autorität über ihre Karriere, Finanzen, ihr Privatleben und ihre medizinische Versorgung. Im vergangenen Monat sagte Spears vor Gericht, sie wolle die Beendigung der Vormundschaft, weil diese missbräuchlich sei. Außerdem sei sie durch die…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €