Highlight: „Star Wars: Die Rückkehr der Jedi-Ritter“: mindestens der drittbeste „Krieg der Sterne“-Film

„Star Wars“: Chewbacca-Darsteller Peter Mayhew ist tot

Trauriger Tag für „Star Wars“-Fans! Peter Mayhew, der in der Sternenkrieger-Reihe den Chewbacca verkörperte, ist im Alter von 74 Jahren verstorben.

Das bestätigte seine Familie auf Twitter: „Die Familie von Peter Mayhew bedauert mit tiefer Liebe und Trauer, dass Peter verstorben ist. Er verließ uns am Abend des 30. April 2019 mit den Liebsten an seiner Seite in seinem Zuhause im Norden von Texas.“

„Solo: A Star Wars Story“ jetzt auf Blu-ray bestellen

Die Todesursache blieb zunächst unklar. Seit vielen Jahren litt Mayhew am so genannten Marfan-Syndom, einer genetischen Erkrankung, bei der es zu einer erhöhten Elastizität oder Laxizität des Bindegewebes kommt. Zuletzt musste er sich deswegen an der Wirbelsäule operieren lassen. Die Beweglichkeit des hühnenhaften, 2,20 Meter großen britischen Schauspielers war wegen der Erkrankung stark eingeschränkt.

Anzeige

Peter Mayhew
Peter Mayhew

Mayhew, 1944 in Barnes (England) geboren, arbeitete zunächst als Krankenpfleger, bevor er mit der Rolle des Minotaurus 1977 in „Sindbad und das Auge des Tigers“ von Trick-Regisseur Ray Harryhausen seine erste Kinorolle ergatterte. Er bekam sie vor allem wegen seiner großen Füße. Auch für George Lucas wurde Mayhew vor allem wegen seiner auffälligen Körpermaße interessant. Dabei hätte fast der spätere Darth-Vader-Darsteller David Prowse die Rolle bekommen.

Peter Mayhew bleibt vor allem wegen „Star Wars“ in Erinnerung

Der britische Schauspieler zwängte sich insgesamt fünfmal in das Wookie-Kostüm (sein letzter Teil war „Das Erwachen der Macht“), agierte zuletzt als Berater für Joonas Suotamo, der in dem letzten“Star Wars“-Film „Die letzten Jedi“ Chewbacca spielt. Neben den eher wenig bekannten Filmen „Terror“ (1978), „Yesterday Was A Lie“ (2008) und „Killer Ink“ war Mayhew im Kino fast komplett mit dem „Star Wars“-Universums verbunden. Als Buchautor zeigte er anderen Menschen auf, wie es ist, eine ungewöhnliche Körpergröße zu haben. Zugleich schrieb er ein Werk, das Kinder über die Gefahren des Mobbings aufkklären sollte.

Jeffrey Mayer WireImage
Anzeige

MagentaTV erleben: Jetzt MagentaZuhause mit TV zum Aktionspreis bestellen!*

  • 100 Sender Live-TV
  • Megathek mit Top-Serien & Filmen
  • Highspeed-Internet mit bis zu 100 MBit/s
  • 24,95 € mtl. i.d. ersten 6 Monaten*

Hier Angebot sichern

„Star Wars“-Fernsehserie: Ewan McGregor kehrt als Obi Wan Kenobi zurück

Schon lange ging das Gerücht umher, Ewan McGregor könne bald zum ersten Mal seit 2005 wieder in der Rolle des Obi-Wan Kenobi im Star-Wars-Universum auftreten. Zuletzt hatte er die Rolle des Jedi-Meisters in „Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith“ gespielt. Bereits 2018 äußerte sich der schottische Schauspieler bei den „Golden Globe Awards“ zu seiner möglichen Wiederkehr als Obi-Wan:„ Ich würde mich freuen, ihn wieder zu spielen. Momentan weiß ich allerdings auch nicht mehr als ihr Reporter“. Wie „Deadline“ und „Clinelinx“ nun jedoch berichteten, scheint seine Teilnahme an der bisher noch nicht betitelten Serie jetzt festzustehen. Diese wird…
Weiterlesen
Zur Startseite