Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Taylor Swift beendet die Zusammenarbeit mit Spotify – keine Songs mehr beim Streamingdienst

Kommentieren
0
E-Mail

Taylor Swift beendet die Zusammenarbeit mit Spotify – keine Songs mehr beim Streamingdienst

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

>>> In der Galerie: die zehn eingängigsten Popsongs seit 1940

Einen fantastischen Start hat Taylor Swift mit ihrem neuen Album “1989” hingelegt – bereits in der ersten Woche gingen knapp 1 Millionen Exemplare des Tonträgers über den Verkaufstresen, ein Wert, den in den USA zuletzt Eminems “The Eminem Show” erreichte. Ob dieser Erfolg mit ihrem Rückzug aus der digitalen Musikwelt zusammenhängt, lässt sich nur vermuten. Denn Swifts Backkatalog ist derzeit nicht mehr bei dem Streaminganbieter Spotify zu finden.

Swift reagiert damit auf die ernüchternden Werte, aus denen hervorgeht, dass Künstler pro Play bei Spotify weniger als einen Cent verdienen. “Raubkopien, File Sharing und Streaming sorgten dafür, dass die Anzahl der verkauften Alben in den letzten Jahren drastisch abfiel”, schrieb Swift in einem Artikel für The Wall Street Journal. Sie habe sich für diesen drastischen Schritt mit Spotify entschieden, damit junge Künstler nicht den Fehler machen, “sich selbst zu unterschätzen oder ihre Kunst unter Wert zu verkaufen.”

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben