ROLLING STONE präsentiert



Tempelhof Sounds: Warum The Strokes die perfekten Headliner für das Festival sind


von

The Strokes sind eine Band, die einfach ihr Ding machen – und das schon seit ihrer Gründung im Jahr 1998. Von Anfang an stach die Gruppe heraus, weil sie a) ihren Sound scheinbar mühelos gefunden hatte und b) nichts darauf gab, in der Musikszene gerade etwas richtig oder falsch zu machen. Nicht minder wichtig: Sie wussten intuitiv, wie sie ihre Ideen verpacken sollten, damit auch andere gleich etwas damit anzufangen wussten.

In 20 Jahren sind aus den wohlhabenden New Yorker Kids mit einer Leidenschaft für Gitarrenrock Künstler geworden, auf die nahezu jeder Indie-Fan schon mal getanzt hat. Und das Beste: Sie sind bald live beim Tempelhof Sounds in Berlin zu sehen.

The Strokes live in Berlin: Blast from the past und aktueller denn je

„Is This It“ fragten sich The Strokes 2001 mit ihrem so benannten Debütalbum und mögen gehofft, aber wohl niemals erwartet haben, was darauf folgte. Anfang des Jahrtausends traten die fünf New Yorker Jungspunde eine Indie-Welle los, die nicht mehr zu stoppen war. Ihr unverkennbarer Retro-Sound zieht sich durch ihre gesamte Diskografie, ließ dabei aber stets Freiraum für Experimente und Weiterentwicklungen. Genau deshalb haben sie es wohl geschafft, die Zweitausender-Welle nicht nur zu Ende zu reiten, sondern auch gleich wieder rauszupaddeln – um der nächsten Generation Musikfans zu zeigen, wie lebendig Gitarrensound auch 20 Jahre später ist. Dies ist ihnen zuletzt mit ihrem Album „The New Abnormal“ gelungen.

2022 wird wieder getanzt

„Eine Band, geboren für den gediegenen Plattenschrank, die großen Bühnen dieser Welt und – vor allem – durchtanzte Sommernächte“, schwärmen die Macher des Tempelhof Sounds von der Band und versprechen damit sicher nicht zu viel. Denn The Strokes mit ihrem charismatischen Sänger Julian Casablancas lieferten schon immer eine unbeschwerte Show, die wir nach so viele Monaten Live-Abstinenz gut gebrauchen können.

Tempelhof Sounds ist das Festival für alle Indie-Fans

Wer in den vergangenen Jahren bemängelt hat, dass sich große Festivals immer mehr dem Electro, Cloudrap und weiteren populären Stilrichtungen öffnen, dürfte sich über dieses Rock- und Alternative-Line-up freuen: Tempelhof Sounds hat neben The Strokes auch Two Door Cinema Club, The Libertines, Florence + The Machine, Muse, Alt-J, Maximo Park, Interpol, Johnossi und zahlreiche weitere namhafte Musikgrößen dabei. Vom 10. bis 12. Juni 2022 wird das ehemalige Flughafengelände am Tempelhofer Feld also ordentlich beben. Tickets für das Festival-Wochenende gibt es hier.