„The Batman“: Neuer Regisseur schon gefunden?

Die „Batman“-Filmreihe steht vor einem Neuanfang. Nach der Filmtrilogie von Christopher Nolan und der Neuaufstellung des DC-Universums bei Warner Bros. soll das Franchise einen neuen Look erhalten. Ben Affleck, der den dunklen Ritter bereits in „Batman v Superman“ mimte, schrieb auch bereits ein Drehbuch unter dem Arbeitstitel „The Batman“. Doch wie zuletzt bekannt wurde, wird er bei dem Film nicht Regie führen.

Warner Bros. sucht nun mit aller Kraft nach einem neuen Regisseur. Wie „Forbes“ berichtet, gibt es Gespräche mit mehreren Kandidaten, darunter auch Matt Ross („Captain Fantastic“). – Doch die Wahl könnte mit großer Wahrscheinlichkeit auf Matt Reeves („Cloverfeld“, „Planet der Affen: Survival“) fallen. Das Projekt soll laut einem Insider ein völlig neues, frisches Gesicht erhalten und Reeves werde am ehesten zugetraut, in die großen Fußstapfen von Nolan zu treten.

Fans wollen Zack Snyder

Fans der Comicreihe um den Fledermausmann favorisieren aber anscheinend einen ganz anderen Filmemacher. Auf Change.org haben einige DC-Anhänger eine Petition für Zack Snyder als Regisseur für „The Batman“ gestartet, die inzwischen bereits mehr als 6.000 Personen unterstützen. Das ist durchaus überraschend, hatten Snyders Superhelden-Verfilmungen „Man Of Steel“ und „Batman v Superman“ doch größtenteils eher mittelmäßige Kritiken erhalten und auch bei Die-Hard-Fans zum Teil für Verärgerung gesorgt.

Bislang war der neue Batman-Film, bei dem immerhin schon feststeht, wer der Bösewicht sein wird, für das kommende Jahr eingeplant. Doch ein konkretes Releasedatum steht bisher noch nicht fest, weswegen davon auszugehen ist, dass Ben Affleck erst 2019 zum zweiten Mal ins dunkle Lederkostüm schlüpfen wird.


Die besten Live-Alben des Rock: 5 Platten, die ihr Geld wert sind

Die besten Live-Alben des Rock: The Who – „Live At Leeds“ Spricht man über die besten Live-Alben des Rock, darf dieser Klassiker nicht fehlen: Eigentlich hätte das einen Tag später stattgefundene Konzert in Hull veröffentlicht werden sollen – technische Probleme bei der Aufnahme der Bassgitarre zwangen The Who allerdings dazu, die Aufnahmen des Konzerts in Leeds zu verwenden. Trotzdem gilt das Live-Album von 1970 als eines der besten aller Zeiten – auch, weil es The Who in ihrer Hochphase als Live-Band einfing. Die besten Live-Alben des Rock: The Allman Brothers – „Live At Fillmore East“ Das Live-Album „Live At Fillmore…
Weiterlesen
Zur Startseite