Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Tom Morello: „Ozzy Osbourne hätte mich und Slash beinahe in die Luft gejagt“


von

Tom Morello, Gitarrist von Rage Against The Machine, hat über einen beinahe tödlichen Gastauftritt in einem Konzert von Ozzy Osbourne gesprochen. Mit dabei war auch Slash, Gitarrist bei Guns N’Roses.

Der Fast-Unfall soll sich im Oktober 2015 ereignet haben, als Ozzy Osbourne bei dem Halloween-Festival „Voodoo Music Experience“ in New Orleans auftrat. Tom Morello und Slash waren damals als Gast-Acts mit dabei, um Osbourne bei den Black-Sabbath-Hits „Iron Man“ und „Paranoid“ zu unterstützen. Nachdem sie schließlich „Iron Man“ performt hatten, gingen Morello und Slash vorerst wieder hinter die Bühne, um dort auf ihre Zugabe mit „Paranoid“ zu warten.

Crew-Mitglied machte auf Gefahr aufmerksam

Morello erinnert sich nun in einem Interview mit dem US-Radiomoderator Howard Stern: „Wir waren hinter den Verstärkern und warteten dort darauf, dass er den Song spielt. Doch da war dieser Typ von der Crew an der Seite der Bühne, der wild gestikulierte. Als ob er einen Schlaganfall hätte. Ich konnte ihn nicht hören, denn es war super laut. Aber er versuchte uns etwas zu vermitteln, was eindeutig eine sehr wichtige Nachricht für uns war.“ Wie der Gitarrist weiter berichtet, sei er davon ausgegangen, dass das Crew-Mitglied ihm versucht habe mitzuteilen, die Bühne während des Auftrittes von Osbourne nicht zu betreten.

Doch tatsächlich schwebten Morello und Slash in akuter Lebensgefahr, weil sie unwissentlich auf der hochexplosiven Pyrotechnik saßen. „Ozzy Osbourne hätte mich und Slash beinahe in die Luft gejagt“, witzelte Morello nun fünf Jahre nach dieser heiklen Situation. Er habe dem Crew-Mitglied dann noch mit auf den Weg gegeben: „Das nächste Mal, wenn Slash und ich auf der Pyro sitzen, solltest du vielleicht direkt rüberkommen und uns das wissen lassen.“

Hören Sie hier, wie Morello von der Situation berichtet:


Angus Young von AC/DC sagt: Bon Scott fand Brian Johnson „unglaublich“

 AC/DC-Gitarrist Angus Young gab zu Protokoll, dass ihr früherer Sänger Bon Scott vor seinem Tod im Jahr 1980 gesagt habe, dass Brian Johnson „unglaublich“ sei. Un einem Gespräch mit dem US-Radiosender „95.5 KLOS“ berichtet Young, die beiden seien schon vor ihrem jeweiligen Start bei AC/DC aufeinander getroffen, als Bon Scott mit seiner früheren Band „Fraternity“ ein Konzert mit Brian Johnsons alter Band Geordie spielte. Young erinnerte sich nun daran, dass Bon Scott einst über diese Begegnung mit seinem späteren Nachfolger sprach: „Bon hat uns die Geschichte erzählt. Er sagte, dass er Geordie und Brian beim Auftreten zuhörte, und dann hörte…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €