Spezial-Abo

Und es werden immer mehr: Musiker an der „Occupy“-Front und auf www.occupymusicians.com


„This Land Was Made For You And Me“, sang Tom Morello von Rage Against The Machine inmitten der Occupy-Aktivisten in Los Angeles, und an der New Yorker Front ließen David Crosby und Graham Nash altvertraute Zeilen wie „Teach Your Children Well, And Feed Them On Your Dreams“ wieder aufleben, während Brian Eno und Laurie Anderson spontan mit einigen Protestmusikern den Gospel „Let it Shine“ anstimmen. Doch inzwischen sind weitaus mehr bekannte Stimmen mit von der Partie.

Was bekanntlich mit einem Twitter-Eintrag am 04.07. begann, nahm ab September ein weltweites Ausmaß an – der Protest gegen die Herrschaft der Banken hatte begonnen. Haupt-Protest-Zentrale: der Zuccotti-Park unweit der Wall Street. Dann der Angriff der Polizei -200 Aktivisten wurden festgenommen, der Platz mit allen Mitteln der Kunst geräumt – die Lage spitzt sich zu. Und was kann da mehr Mut machen und zum Durchhalten animieren, als Protest-Musik der alten Garde?

Die altbewährte Konzept Musik als politisches Sprachrohr zu nutzen, kommt nun wieder verstärkt zum Einsatz. Auf  www.occupymusicians.com werden die Musiker jetzt aufgelistet, die sich offen für die „Occupy Wall Street“-Bewegung einsetzen und dies öffentlich formulieren möchten – unter ihnen Größen wie Lou Reed, Crosby & Nash, Laurie Anderson, Amanda Palmer (The Dresden Dolls), Roy Harper und natürlich Vollzeit-Demonstrant Tom Morello. Die Organisatoren der Website haben so die Möglichkeit, den Künstlern und Veranstaltern der diversen Protestveranstaltungen dabei zu helfen, die musikalischen Beiträge zu initiieren sowie zu publizieren.

Wie Joan Baez „Joe Hill“ wieder lebendig machte, Rufus Wainwright und Sean Lennon mit „Material Girl“ die Protestanten anheizten und wie und wer da noch so mit den Massen singt, können Sie in den folgenden Videobeiträgen begutachten:

Tom Morello, Occupy LA, „This Land is Your Land“

David Crosby And Graham Nash, Occupy NY, „Teach Your Children“



Bruce Springsteen: Radiosendung gegen Rassismus und für Proteste zum Tode George Floyds

Die „From His Home To Yours”-Show von Bruce Springsteen spielt diese Woche ausschließlich Songs, die von Protesten inspiriert sind, während er über die momentane Situation in den Vereinigten Staaten spricht. Während des Lockdown begann Bruce Springsteen seine eigene Radioshow, welche beim amerikanischen Sender SiriusXM ausgestrahlt wird. Die aktuelle Folge startete sogleich mit einem seiner eigenen Songs: „American Skin (41 Shots)“, einem Acht-Minuten-Epos. Die Wahl fiel nicht zufällig. „Dieses Lied ist fast acht Minuten lang. Und so lange dauerte das Sterben von George Floyd, während ein Polizist in Minneapolis ein Knie in seinen Nacken drückte. Das ist eine lange Zeit. So…
Weiterlesen
Zur Startseite