Dieses erschreckende Video zeigt, wie Netflix und Co. unser Liebesleben zerstören


von

Langsam ist das Problem bekannt: Netflix, Amazon, Entertain, Sky und viele andere Streaming-Dienste laden zum pausenlosen Serien-Konsum ein. Was den Anbietern trotz Mini-Abopreisen Milliarden in die Kasse spült, ist zu einem echten Problem für das Liebesleben geworden. Das zumindest legen zahlreiche Studien nahe. Demnach bezeichnen sich immer mehr Menschen als süchtig nach Serien.

Was zunächst wie ein Scherz klingt, wurde selbst von Netflix mit einer eigenen Befragung bestätigt: So schauten 70 Prozent aller Nutzer, die in die erste Episode der Neuauflage der „Gilmore Girls“ reinschnupperten, auch umgehend den Rest der Reihe. Längst hat sich der Begriff des Binge Watching für derartigen Exzessiv-Konsum etabliert. Das hat Folgen vor allem für Paare, wie es nicht nur in besorgten Artikeln mancher Frauenzeitschriften heißt.

Binge Watching gefährdet das Sex-Leben

An Wochenenden findet der Spaß nicht mehr im Bett, sondern vor allem auf der Couch statt. Millionen Deutsche schauen eine Staffel ihrer Lieblingsserie – von „Babylon Berlin“über „The Walking Dead“ bis hin zu „Game Of Thrones“ – nach der nächsten und empfinden sogar starke Gefühle von Traurigkeit und Verlust, wenn sie längere Zeit mit dem Streaming pausieren. Da ist Sex nur noch eine Nebensache. Oder gar nicht mal so sehr Konfliktpotenzial. Das ergibt sich eher aus der Tatsache, dass  einer der Partner einfach schon die angefangene Lieblingsserie weiterglotzt, während der andere in die Röhre schaut. Oder weil einer lieber „Better Call Saul“ anfangen würde, während es den anderen nach „The Leftovers“ gelüstet.

Ein lustiges Video des „Bohemian Browser Ballett“ (gehört zu „funk“, dem Internet-Programm für die junge Zielgruppe von ARD und ZDF) zeigt nun mit Anspielung auf „Mr. & Mrs. Smith“ und unter dem Titel „Untreu“, was auf ein Paar im Wohnzimmer zukommt, wenn es nicht mehr so richtig streamt…


Wer lange nicht Netflix schaut, wird automatisch rausgeworfen

Man kennt das Phänomen von Fitness-Studios: Die Mitgliedschaft läuft, der monatliche Beitrag wird gezahlt, doch das Studio wird im Grunde nicht besucht. Selbst schuld, könnte man sagen. Mal wieder Geld in den Brunnen geworfen. Auch wenn es sich nur um Couchsport mit wenig Energieaufwand handelt, ist diese für Unternehmen äußerst lukrative Praxis auch bei Netflix-Usern gar nicht so selten. Wer nun mehrere Jahre seinen Account nicht genutzt hat, könnte nun bald Post von Netflix bekommen. Freundliche Mail von Netflix Der Streamingdienst will dann plötzlich das Abo kündigen. Dafür reicht es schon aus, wenn nach der Aktivierung des Accounts ein Jahr…
Weiterlesen
Zur Startseite