Von Kraftwerk bis Techno: „Electro“-Ausstellung in Düsseldorf


von

Der Kunstpalast präsentiert seine erste große Ausstellung zum Thema Musik. In über 500 zum Teil auch interaktiven Exponaten werden multiperspektivisch die unter dem Begriff „elektronische Musik“ gebündelten Musikrichtungen beleuchtet.

Gezeigt werden dabei Instrumente, selbstgebaute Klangerzeuger, Fotografien, Audioeinspielungen, Videos und Grafikdesign. Von den ersten zukunftweisenden elektronischen Musikinstrumenten aus dem frühen 20. Jahrhundert bis zum Einsatz von Künstlicher Intelligenz in der zeitgenössischen elektronischen Klangproduktion wird das ganze Spektrum abgedeckt. Ein wichtiger Teil der Schau ist auch die Darstellung neuer Musikströmungen und die Verarbeitung der visuellen Präsentation elektronischer Musik.

Im Zentrum steht natürlich das Gesamtwerk der 1970 von Ralf Hütter und Florian Schneider in Düsseldorf gegründeten Band Kraftwerk.

Sound-Kosmos

„Electro. Von Kraftwerk bis Techno lädt ein, die spannende und vielverzweigte Geschichte der elektronischen Musik zu entdecken“, heißt es in einer Mitteilung. „Ob das 1926 in Paris entwickelte elektronische, berührungsfrei zu spielende Musikinstrument Croix Sonore, Karlheinz Stockhausens Experimente aus den 1960er Jahren im Kölner Studio für elektronische Musik oder der seit den 1970er Jahren dargebotene Sound-Kosmos der Mensch-Maschine Kraftwerk – der Parcours lenkt Augen und Ohren auf bedeutende Protagonist*innen und seltene Artefakte der elektronischen Musik.“

Kraftwerk spielen ihre einzige Show in Deutschland am 14. Mai 2022 auf der Hofgartenwiese vor der Universität Bonn. Das Konzert war ursprünglich 2020 geplant und musste aufgrund der Corona Krise zweimal verschoben werden.