Spezial-Abo

„Walking Dead“-Spoiler: Diese Hauptfigur stirbt in Folge 1 der Staffel 9


von

Spoiler-Alarm!

Jetzt hat’s ihn erwischt: Gregory ist tot. Der Verräter wurde zum neunten Staffel-Auftakt von „The Walking Dead“ erhängt (lesen Sie hier die ausführliche Kritik der Folge). Während sich im Netz die Schadenfreude breit macht (die meisten Fans finden es gut), darf man sich über den Tod des Hilltop-Chefs durchaus ärgern. So wie der zuletzt zombifizierte Simon (Steven Ogg) bot auch Gregory in der guten Darstellung Xander Berkeleys eine echte Lust am Aufregen – mit anderen Worten: Er brachte Feuer in das lahme Spiel ermüdeter „TWD“-Helden wie Rick oder Daryl.

Aber irgendwann musste es Gregory, der seit seinem ersten Erscheinen in Season sechs mit Zombies wie Menschen kämpfte, wohl treffen. Stets changierte er als Doppelspion wider Willen zwischen Negan und Maggie – und die konnte seine Visage nun nicht mehr ertragen. Zuvor hatte Schnapsdrossel Gregory versucht ihr einen Mord anzuhängen.

Ergebnis: Tod durch den Galgen. Was Daryl Dixon wohl am meisten freute:


„The Walking Dead“-Schauspieler David Morrissey: Gouverneur ist härter als Negan und Alpha

In einer „The Walking Dead“-Diskussionsrunde im Rahmen der Wizard World Virtual Experiences betonte der britische Schauspieler David Morrissey vor wenigen Tagen, wie stark sein Serien-Charakter als „Gouverneur“ sei. In Bezug auf die ihm folgenden, nicht minder bösen Charaktere Negan und Alpha behauptete er: „Von diesen Bösewichten kommt keiner gegen den Gouverneur an – „the Governor would wipe the floor with them.“ Ohnehin sei laut Morrissey der Gouverneur der bedrohlichste Charakter der Staffel. Über seine Rolle sagte er: „Es gibt nur den Gouverneur. Es gibt keine Konkurrenz!“ Nun, bleibt festzuhalten, dass sein Dorfsheriff nur zwei Staffeln überlebte, aber zumindest Negan noch…
Weiterlesen
Zur Startseite