Will Smith: Netflix und Sony Pictures legen Filmprojekte auf Eis


von

Die Ohrfeige bei den Academy Awards hat trotz Entschuldigung und seinem Austritt aus der Filmakademie weiterhin berufliche Konsequenzen für Will Smith: Der Oscarpreisträger muss nun offenbar um weitere Rollen bangen, da sowohl Netflix als auch Sony Pictures derzeit offenbar kein Interesse haben, mit dem Schauspieler zu arbeiten.

Diese Produktionen sind bereits gestoppt worden

Laut „The Hollywood Reporter“ sollen die Verantwortlichen für den vierten Teil von „Bad Boys“ mit Will Smith und Martin Lawrence ihre Planung gestoppt haben. Der Schauspieler habe bereits das Drehbuch zugeschickt bekommen. Ob er nach wie vor die Hauptrolle übernehmen wird, ist seit der Oscar-Nacht allerdings fraglich.

Analyse der Oscar-Schelle:

Bei Netflix hatte man den Film „Fast and Loose“ mit Will Smith drehen wollen. Darin sollte er einen Gangster-Boss spielen, der sein Gedächtnis verloren hat. Da im Vorfeld schon ohne den eigentlich vorgesehenen Regisseur David Leitch weitergeplant werden musste, hat man sich nun offenbar entschlossen, den Film vorerst zu stoppen. Auch hier ist offen, ob das Projekt tatsächlich noch irgendwann beim Streaming-Dienst zu sehen sein wird.

Will Smith: Apple TV+ hält (noch) an einem Projekt fest

Apple TV+ hat sich bislang nicht vom bereits fertigen Thriller „Emancipation“ mit Will Smith verabschiedet. Dieser soll offenbar nach wie vor in der zweiten Hälfte dieses Jahres anlaufen. Dann wird sich wohl auch zeigen, ob das Image des Darstellers langfristigen Schaden genommen hat oder ob man ihm die Ohrfeige verzeihen kann. Sollte sich der Streaming-Dienst doch noch von dem prestigeträchtigen Projekt mit Oscar-Chancen trennen, wäre das allerdings ein sehr schlechtes Zeichen für Smiths Karriere.