Willanders Wochentipps: In Latex – aber fast wie früher

Gregory Alan Isakov hat mit seinem neuen Album „The Weatherman“ mit einigen Mitwirkenden düstere und ruhige Americana-Songs aufgenommen. Dabei hatte er zuletzt Rockigeres produziert, das noch einer Veröffentlichung harrt. Der junge amerikanische Songwriter Luke Nicholson erinnert mit „Mad Love“ und elegantem Piano-Pop an Elton John und den jungen Ben Folds. Sinéad O’Connor macht (völlig zurecht) noch einmal klar, dass sie der Boss ist und liefert auf ihrer neuen LP – trotz Latex-Verkleidung und Perrücke – passable Songs ab, die durchaus an ihre frühen Platten anschließen.

Die vorgestellten CDs noch einmal im Überblick:

CD1: Gregory Alan Isakov – „The Weatherman“

CD2: Luke Nicholson – „Mad Love“

CD3: Sinéad O’Connor – „I’m Not Bossy, I’m The Boss“


Freiwillige Filmkontrolle: Die große Oscar-Prognose 2020 – Gewinner und Verlierer

Welcher Film bekommt den Oscar als „Best Picture“ – Scorseses „The Irishman“, „1917“ von Sam Mendes – oder könnten Tarantino („Once upon a Time … in Hollywood“) oder gar Todd Philipps mit seinem „Joker“ Chancen auf den begehrtesten Filmpreis der Welt haben? In der aktuellen Folge der Freiwilligen Filmkontrolle diskutieren Sassan Niasseri und Arne Willander über Favoriten und Versäumnisse der Academy Awards 2020. Was macht Hauptdarsteller Tom Hanks ausgerechnet unter den „Besten Nebendarstellern“? Kommt man noch an Joaquin Phoenix vorbei? Außerdem: Warum Renee Zellweger den „Judy“-Oscar nicht verdient hat, und warum Robert de Niro unter den Hauptdarstellern fehlt. Weshalb Greta…
Weiterlesen
Zur Startseite