Highlight: Joaquin Phoenix: 7 Fakten, die Sie über den „Joker“-Darsteller kennen müssen

Zack Synder über ‚Batman vs. Superman‘: Wir werden uns alle Freiheiten nehmen

Regisseur Zack Synder spricht erstmals ausführlich – wenn auch weiterhin ohne harte Fakten – über das „Batman vs. Superman“ – Projekt, das 2016 in den Kinos anlaufen wird.

Zur „Los Angeles Times“ sagte Snyder, dass man „in ungefähr einem Monat“ mit den Dreharbeiten zum Film beginne. Seit der Bekanntgabe Ben Afflecks als Batman wird dieses Casting von vielen Fans massiv kritisiert. Auch dazu äußert sich der Filmemacher: „Wir kennen unser Material, auf dessen Grundlage wir drehen werden. Die Fans kennen das Material unglücklicherweise nicht.“ Und fügt etwas kryptisch hinzu: „Das Casting hat sich nach dem orientiert, was das Drehbuch verlangt.“  

Über den Inhalt sagte Snyder: „Die Welten von Batman und Superman werden weiter gefasst als zuvor. Wir sind diesmal nicht so eng mit der Mythologie der Figuren verbunden – in ‚Man Of Steel‘ mussten wir die Herkunft Supermans ergründen. Aber nun sind beide Helden definiert – wir können sie nun entfesseln.“

Dazu freue er sich über die Teilnahme Jesse Eisenbergs („The Social Network“) am Film. Eisenberg wird den Bösewicht Lex Luthor verkörpern: „This guy’s the real deal.“

„Batman vs. Superman“ läuft weltweit am 6. Mai 2016 in den Kinos an.


„Joker“: Extrem-Diät! Joaquin Phoenix bei Dreh von Arzt begleitet

Der magere, psychisch deformierte Killer-Clown und sein schiefes Grinsen: Spätestens seit dem Gewinn des Goldenen Löwen bei den Filmfestspielen in Venedig ist der neue „Joker“-Film in aller Munde. Seit einiger Zeit ist auch bekannt, welche Hürden Hauptdarsteller Joaquin Phoenix zu bewältigen hatte, als er in die Rolle von Batmans gefährlichstem Konkurrenten schlüpfte. Mehrmals verließ er frustriert das Set, als er das Gefühl hatte, den Erwartungen an sein Spiel nicht gerecht zu werden. Dazu gehörte auch ein fast schon fanatisches Training eines einzigartigen Lachens. Zudem gab der 44-Jährige bereits in einem Interview zu, dass er für die Dreharbeiten insgesamt 23 Kilo…
Weiterlesen
Zur Startseite