Arcade Fire: „Reflektor“-Tracklist Online

Die Tracklist des kommenden Albums von Arcade Fire ist im Internet aufgetaucht. Bei Amazon Frankreich konnte man am Wochenende die Titel der 13 Lieder erstmals lesen.

Der bereits vorab veröffentlichte Titeltrack, der so gut ist, dass Gastsänger David Bowie ihn stehlen wollte, wird das Doppelalbum eröffnen. Die ganze Tracklist von „Reflektor“ sehen Sie hier:

Teil Eins:

01. Reflektor

02. We Exist

03. Flashbulb Eyes

04. Here Comes The Night Time

05. Normal Person

06. You Already Know‘ ‚Joan Of Arc

Teil Zwei:

01. Here Comes The Night Time II

02. Awful Sound (Oh Erydice)

03. It’s Never Over (Oh Orpheous)

04. Porno

05. Afterlife

06. Supersymmetry

In einem Interview machte Win Butler das Album jüngst schmackhaft, indem er wissen ließ, dass es wie eine „Mischung aus Studio 54 und haitianischem Voodoo“ klinge. Für Peter Gabriels neue Veröffentlichung „I’ll Scratch Yours“ coverten Arcade übrigens den Song „Games Without Frontiers“ den Sie hier hören können.


Serienhelden: Die Liste der Unsterblichen (Platz 11. bis 20.)

11. Hank Moody (Californication) Mad Men" kam später, und so war Hank Moody der erste Nichteuropäer seit langer Zeit, der im US-Fernsehen rauchte. Außerdem fährt Moody Porsche, ist Alkoholiker und googelt sich gern selbst. Einzelne Handlungsabschnitte von "Californication" werden mit einer rittlings auf Moody sitzenden Frau abgeschlossen oder eingeleitet. In einem anderen Leben hatte Hank Moody eine bürgerliche Beziehung, der die Tochter Becca entsprang. Damals schrieb er auch den Erfolgsroman "God Hates Us All". Der defätistische Autor ist zu gleichen Teilen von sich selbst angeekelter Zyniker und Narziss. Der angeblich sexsüchtige David Duchovny hatte in "Akte X" geglänzt, aber erst…
Weiterlesen
Zur Startseite