Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Beach Boys: Sex-Orgie mit Charles Manson

Kommentieren
0
E-Mail

Beach Boys: Sex-Orgie mit Charles Manson

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Mike Love hat in einem neuen Interview von der Freundschaft der Beach Boys zu Charles Manson berichtet.

Manson, der nach seiner Verurteilung wegen Verabredung zum Mord seit 1972 in Kalifornien eine lebenslange Haftstrafe absitzt, war Guru der Hippie-Kommune „Manson Family“. Der erfolglose Folkmusiker nistete sich im Frühling 1968 mit seiner Bande in dem Haus von Beach-Boys-Schlagzeuger Dennis Wilson ein, nachdem Wilson zwei Manson-Frauen per Anhalter mitgenommen hatte.

Gemeinsam nahmen Manson und er mehrere Lieder auf. Wilson beendete die von den Medien kritisch beäugte Bekanntschaft nur wenige Monate, bevor die Manson-Family sieben Menschen ermordete, darunter die Schauspielerin und schwangere Frau des Regisseurs Roman Polanski, Sharon Tate, sowie die Supermarktbesitzer Leno und Rosemary LaBianca. Dies ließ Wilson bis zu seinem Tod nicht mehr los, berichtet nun Mike Love.

Schlagzeile der Daily News am 3. Dezember 1969: Manson gilt als
Schlagzeile der Daily News am 3. Dezember 1969: Manson gilt als “Satan”

Der Sänger der Beach Boys und Cousin von Wilson packt nun über die Bekanntschaft mit dem Kultführer in seinen Memoiren aus. In „Good Vibrations: My Life as a Beach Boy“, das im September erscheinen soll, erinnert sich der 75-jährige Mike Love an die Band-Karriere sowie die kurze, aber intensive Begegnung mit Charles Manson Ende der 1960er.

Mörderin als Babysitterin

Love deckt auch seine Verbindung zu Manson auf: Eine Anhängerin Mansons, Susan Atkins, hütete eine Zeit lang seine beiden kleinen Kinder.

Atkins beging in jenem Sommer 1969 innerhalb von fünf Wochen neun Morde und wurde wegen der Beteiligung an acht Morden zum Tod verurteilt. Nach Abschaffung der Todesstrafe in Kalifornien wurde die Strafe umgewandelt und sie wurde später zu lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt. Love schreibt den Grusel fast lakonisch auf: „Sie wurde verurteilt, an acht Morden beteiligt gewesen zu sein und zum Tode verurteilt. Und sie war unser Babysitter.“

Gruppensex mit Guru

Love enthüllt außerdem eine Orgie. Er war gemeinsam im Haus mit dem Bandmitglied Bruce Johnston, als Charles Manson LSD verteilte und „Sexpartner orchestrierte“ für einige seiner weiblichen Jünger. Der ehemalige Beach-Boys-Sänger beschreibt, wie er sich aus der Situation zu stehlen versuchte, indem er eine Dusche nehmen wollte. Aber Manson baute sich vor ihm auf und sagte laut Love: „Du kannst die Gruppe nicht verlassen.“

Getty New York Daily News
Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben