Björk und David Attenborough: gemeinsame Doku über Musik und Technologie

Björk und David Attenborough: gemeinsame Doku über Musik und Technologie

Facebook Twitter Email Whatsapp
von

Auch knapp zwei Jahre nach Björks App-Album „Biophilia“ widmet sich die Sängerin weiterhin der Verzahnung von Musik und Technologie. Für die Dokumentation „Attenborough and Björk: The Nature of Music“ arbeitete Björk mit dem Tierfilmer Sir David Frederick Attenborough zusammen, dessen Stimme man insbesondere aus BBC-Natursendungen kennt. Der Brite lieh der Isländerin bereits für die „Biophilia“-App sein Erzählorgan. Die Doku läuft laut NME am Samstag, 27. Juli, auf BBC Channel 4. Einen Promotrailer gibt es unten bereits vorab zu sehen.

In Björks zauberhafte Heimat Island konnte man neulich bei den Simpsons eintauchen – in einer Folge hatte die Sängerin eine Gastauftritt. Im September kommt die Pop-Elfe nach Berlin.

Liste: Das sind die 100 besten Komödien aller Zeiten

Die Zahlen sind beeindruckend: 253 Filmkritiker aktivierte die BBC für ihr Ranking der „100 größten Komödien aller Zeiten“. Aufgeschlüsselt: 118 Frauen, 135 Männer, aus 52 Ländern und sechs Kontinenten. Die im Ausland nicht als lustig geltenden Deutschen sind auch in der Liste vertreten: „Toni Erdmann“ von Maren Ade landete auf Platz 59 und ist gar der neueste unter all den Filmen (er kam 2016 ins Kino). Die üblichen Verdächtigen machen die Plätze unter sich aus Richtig überraschend sind viele der Platzierungen oder Nennungen nicht. Billy Wilders „Manche mögen's heiß“ (1959) rangiert in allen Komödien-Listen stets vorne, auch hier ist er…
Weiterlesen
Zur Startseite