Search Toggle menu
Die Streifenpolizei - der Podcast für Film & Serien vom Rolling Stone & Musikexpress
Highlight: Die besten Hardrock-Alben aller Zeiten: Guns N‘ Roses – „Appetite For Destruction“

Botox-Alarm? Über dieses Foto von Axl Rose und Mickey Rourke lacht das Netz

Ein aktuelles Foto von Axl Rose und Mickey Rourke sorgt derzeit im Netz für Erheiterung. Zu sehen sind der Sänger von Guns N’Roses und der ehemalige Hollywood-Star auf einem Selfie, das ein Fan jüngst bei einem Boxkampf im Staples Center in Los Angeles schoss.

Das allein wäre noch nicht lustig – ein Musiker und Schauspieler gemeinsam im Bild, kennt man ja. Lustig – für manche eher erschreckend – ist das Bild, weil die zwei Männer, Rose 56, Rourke 66, extrem ungünstig getroffen wurden.

Rose und Rourke: früher Sexsymbole

Mickey Rourke mit 23 Jahren in „Nine and a half Weeks“, 1985

 

Kooperation
Axl Rose 1986, damals 24 Jahre alt

Beide Stars haben harte Zeiten hinter sich: Rose litt ab den Nullerjahren unter Gewichtsproblemen, wollte einst sogar rechtlich gegen Leute vorgehen, die unvorteilhafte Bühnenfotos von ihm machten. Und keiner weiß, wie echt seine Haare wohl in Wirklichkeit noch sind.

Hier das Blu-ray-Steelbook von „Sin City 1 und 2“ mit Mickey Rourke bestellen

Rourke wiederum stürzte bereits ab Ende der 1980er-Jahre ab: keine guten Filmrollen mehr, Alkohol, härtere Drogen, Boxkämpfe, die sein Gesicht verunstalteten, Gesichts-OPs, die alles nur noch schlimmer machten. Das Comeback mit „The Wrestler“ vor einigen Jahren gelang auch gerade deshalb, weil Rourke so spektakulär unansehnlich geworden ist.

Axl Rose heute
Mickey Rourke, 2007: festgenommen wegen Trunkenheit am Steuer

Oder tun die Leute in den sozialen Medien, die das Pic nun hin- und herschicken, den beiden Showlegenden unrecht?

Urteilen Sie selbst:

Das Foto von Axl und Mickey:

PC
Jo Hale Redferns

Guns N'Roses: Kommen bald neue „Chinese Democracy“-Songs?

Axl Rose wollte Guns N'Roses in den 2000ern zu einer modernen band umgestalten - und „Chinese Democracy“ sollte der Anfang dafür sein. Das erzählte unlängst Tom Zutaut, einst ein hohes Tier beim Label Geffen Records, in einem Interview mit Billboard. Demnach sein „Chinese Democracy“ tatsächlich als riesiges Ding geplant gewesen, um genau zu sein sogar als Trilogie. Doch im Grunde war der Aufnahmeprozess eigentlich nur ein Ax-Rose-Ding. „Wäre es als Axl-Rose-Soloalbum herausgekommen, hätten wir wahrscheinlich mehrere Millionen Platten verkauft“, so Zutat. „Aber Axl war damals noch nicht bereit dafür, als wir im Studio saßen und ich ihm das so vorschlug.…
Weiterlesen
Zur Startseite