Brass Against: Lead-Sängerin pinkelt Fan während Konzert ins Gesicht


von

Nichts für schwache Gemüter und definitiv nicht alltäglich: Sophia Urista, Sängerin des musizierenden Kollektivs Brass Against, urinierte am Freitag (12. November) auf der Bühne auf einen Fan.

Brass Against spielten gerade beim „Welcome to Rockville“-Festival in Daytona, Florida (USA). Just als die Band „Wake Up“ von Rage Against the Machine coverte, begab sich ein Anhänger der Gruppe auf die Bühne und legte sich hin. Urista zog daraufhin die Hose aus und leerte die Blase über dem Mann. Nach vollzogenem Akt erhob sich dieser und ließ sich euphorisch von der Menge feiern.

Nicht viel später verbot die Singende ihm dann die weitere Präsenz neben ihr, Wachleute sollten ihn entfernen. Sophia Urista bediente sich schließlich eines Handtuchs, um die nasse Fläche auf der Bühne abzudecken. Nur flüchtig verließ sie die Situation, um dann gemeinsam mit ihren Begleiter*innen die Show fortzusetzen.

Wer mag, kann sich die skurrile Szene hier anschauen:

Das US-Magazin „Loudwire“ bat um eine kurze Stellungnahme: „Y U pp?“ (gesprochen „Why you pee pee?“, und übersetzt: „Warum pinkelst du?“). Prompt antwortete die Gruppe: „Wir sind noch dabei, das zu verarbeiten … Das kam völlig unerwartet …“

Diese völlig absurde Begebenheit vermag einen seltenen Moment im ohnehin wirren Kosmos der globalen Showbranche darstellen. Die Frage bleibt jedoch: Ist jene verstörende performative Kunst- beziehungsweise Fetischeinlage nun eine Bereicherung für den eigenen Horizont? Manche würden da wohl Hamlet zitieren (Dritter Akt, Dritte Szene, Zeile 87): „Nein“.