Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search
Top-Themen

Brian Wilson, Tony Visconti und Nigel Godrich trauern um George Martin

Kommentieren
0
E-Mail

Brian Wilson, Tony Visconti und Nigel Godrich trauern um George Martin

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Nach dem Tod von George Martin gedenkt die Musikwelt des talentierten Produzenten, allen voran die verbliebenen Beatles-Mitglieder Ringo Starr und Paul McCartney. So bezeichnete Macca den am Dienstag (08. März) im Alter von 90 Jahren verstorbenen Musikproduzenten als großen Gentleman und empfand ihn „wie einen zweiten Vater“.

Auch Brian Wilson von den Beach Boys verneigte sich vor den Fähigkeiten Martins und bewunderte die Größe seiner von ihm betreuten Beatles-Platten.

Tony Visconti, der viele Alben von David Bowie produziert hat, ließ sich von Martin an seinem Todestag sogar zum Tragen einer Krawatte inspirieren.

Sehr traurig fiel die Kondolenz von Stephen Street aus, der The Smiths und Blur produzierte. Er glaubt, dass im Himmel wohl ein Engel fehlte.

Für Radiohead-Produzent Nigel Godrich ist einer seiner Helden von uns gegangen. Er zeigte sich auf Twitter sehr traurig über den Tod des großen Kollegen.

Schon vor einiger Zeit erzählte Rick Rubin der US-Ausgabe des ROLLING STONE, dass Martin „der Zipfel der Bergspitze war“ und für alle, die mit Musik zu tun haben, immer eine große Inspiration sein werde, um zeitlose Klänge zu produzieren. „Er war wirklich der beste aller Zeiten“, so der 53-Jährige.


Lesen Sie auch:


 

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben