Highlight: Sylvester Stallone: Alle „Rocky“- und „Rambo“-Filme im Sterne-Ranking

„Child’s Play“ im Mediabook: Die Mörderpuppe ist zurück (Test)

„Child’s Play“ aus dem Jahr 1988 wurde in Deutschland in „Chucky – Die Mörderpuppe“ umbenannt. Der deutschsprachige Titel ist nicht nur eine perfekte Zusammenfassung dessen, worum es in dem Horrofilm geht, auch wurden spätere Teile der US-Filmreihe dann auch im Original in „Chucky“ umbenannt, um die längst zum Kult gewordene Mörderpuppe in den Fokus zu stellen.

Das Remake aus dem Jahr 2019 des ersten Teils bleibt beim Titel wieder dem Original treu und heißt einfach nur „Child’s Play“ – und das auch im deuschsprachigen Raum. Änderunge zum Original gibt es aber natürlich, so ist Chucky keine einfache Puppe mehr, sondern eine „Buddi-Doll“, eine mit künstlicher Intelligenz ausgestatteten Puppe, die nicht nur Kindern Freude bereiten soll, sondern auch in der Lage ist, das komplette Smart-Home zu steuern – vom Fenseher bis hin zur Beleuchtung. Doch nicht nur das ist neu im Remake, auch Chuckys Mordslust hat einen anderen Urpsrung. Denn in Chucky wohnt nicht mehr die Seele eines Serienmörders, stattdessen hat ein verärgerter Fabrikarbeiter während der Produktion bei Chucky alle Sicherheitsmaßnahmen deaktiviert…

Trailer

Als Mutter Karen (Aubrey Plaza) ihrem Sohn Andy dann Chucky schenkt, ist die Puppe anfangs auch noch gar nicht böse, nur etwas eigenartig. Erst später – durch eine Verkettung unglücklicher Ereignisse – entwickelt Chucky die Freude am Töten. Und ab dem Moment nimmt der Film auch gehörig an Fahrt auf, ohne allerdings seinen schwarzen Humor zu verlieren. Und überhaupt ist „Child’s Play“ aus dem Jahr 2019 nicht einfach nur ein schnödes Remake des Originals, sondern hat seinen ganz eigenen Charme und deshalb auch eine Daseinsberechtigung. Die Mörderpuppe selbst wird im Remake übrigens grandios von Mark Hamill gesprochen, der somit in die Fußstapfen von Brad Dourif tritt – der bisherigen Stimme von Chucky.

Child’s Play: 2-Disc Limited Collector’s Edition im Mediabook

Das Mediabook von „Child’s Play“ enthält nicht nur den Film auf Blu-ray und DVD, das Mediabook selbst hat auch noch eine Überraschung parat. Es leuchtet nämlich im Dunkeln und ist somit auch nachts ein absoluter Blickfang im Filmregal. Neben einem Booklet mit weiteren Infos bietet die Blu-ray auch noch jede Menge Bonusmaterial, darunter auch eine Making-Of-Doku, die erklärt, mit welchen Tricks und Effekten Chucky zum Leben erweckt wurde.

„Child's Play“ im Mediabook
„Child’s Play“ im Mediabook

Wer Filme am liebsten im Original schaut, sollte das noch beachten: Zu Beginn des Films gibt es einen kurzen Abschnitt, der in Vietnam spielt und in dem Vietnamesisch gesprochen wird. Wer vor dem Film im Menü die englische Tonspur ausgewählt hat, bekommt bei diesem Abschnitt keine Untertitel, sondern diese müssen manuell aktiviert werden. Auch sind die Untertitel dann leider nur auf Deutsch und nicht auf Englisch. Für OV-Fans ist das schade, aber zum Glück auch verkraftbar, denn der Abschnitt ist nur kurz und auch nur ganz zu Beginn des Films.

Das Bonusmaterial im Überblick:

  • Audiokommentar
  • Making-Of
  • Featurette: Al Nightmare
  • Featurette: Toy Massacre
  • Child’s Play Theme
  • Meet the Cast
  • Buddi Sing-A-Long
  • Bringing Chucky to Life
  • Trailer

Child’s Play ist ab dem 22. November 2019 erhältlich. Neben dem Mediabook gibt es den Film auch noch auf DVD und Blu-ray.

Child’s Play (Mediabook) jetzt bei Amazon.de bestellen

capelight pictures

„Battle Royale II“ im Mediabook: Krieg und Widerstand (Test)

Der japanische Film „Battle Royale“ aus dem Jahr 2000 hat die Popkultur für immer verändert. Bücher (und Verfilmungen) wie „The Hunger Games“ oder selbst Spiele wie „Fortnite“ würde es alle ohne den wegweisenden und kontroversen Film von Regisseur Kinji Fukasaku nicht geben und alleine das zeigt schon, wie weit „Battle Royale“ seiner Zeit voraus war und wie visionär der Film bis heute ist. In einer dystopischen Zukunft wird Japan im Jahr 2000 von hoher Arbeitslosigkeit und steigender Jugendkriminalität geplagt. Als Antwort darauf ruft die Regierung das sogenannte „BR-Gesetz“ auf den Plan. Dieses sieht vor, dass Jugendliche einer Schulklasse am Ende…
Weiterlesen
Zur Startseite