Highlight: Arte-Mediathek: Das sind die besten Musik-Dokus und Konzerte

David Bowie: Limitierte Record-Store-Day-Vinyl „Welcome To The Blackout“ erscheint regulär

„Welcome To The Blackout (Live London ’78)“ wurde ursprünglich als Triple-Vinyl-Paket am Record Store Day 2018 veröffentlicht. Zu hören ist Bowie darauf live während der der ISOLAR II-Tour, die ihn am 30. Juni und 1. Juli 1978 nach Earls Court in London führte.

Das Album wurde von Tony Visconti aufgenommen und im Januar 1979 von David Bowie und David Richards in den Mountain Studios in Montreux gemischt. Erschienen ist es nun aber erst in diesem Jahr. Fans von Bowie, die das limitierte Vinyl-Set am Record Store Day verpasst haben, können nun doch noch zuschlagen. Offiziell erscheint „Welcome To The Blackout (Live London ’78)“ am 29. Juni als Schallplatte und als Download.

„Welcome To The Blackout“ – Tracklist

Side 1

  • „Warszawa“
  • „‚Heroes'“
  • „What in the World“

Side 2

  • „Be My Wife“
  • „The Jean Genie“
  • „Blackout“
  • „Sense of Doubt“

Side 3

  • „Speed of Life“
  • „Sound and Vision“
  • „Breaking Glass“
  • „Fame“
  • „Beauty and the Beast“

Side 4

  • „Five Years“
  • „Soul Love“
  • „Star“
  • „Hang On to Yourself“
  • „Ziggy Stardust“
  • „Suffragette City“

Side 5

  • „Art Decade“
  • „Alabama Song“
  • „Station to Station“

Side 6

  • „TVC 15“
  • „Stay“
  • „Rebel Rebel“

Plg UK Catalog

Frank Schätzing: „Ich trage zwar oft Lederjacken, bin aber kein Nostalgiker“

Ein Kellergewölbe in der Kölner Südstadt. Hier hat sich Bestseller-Autor Frank Schätzing, der mit „Der Schwarm“ und „Limit“ spektakuläre Wissenschafts-­Thriller vorlegte, ein autonomes Musiklabor gebaut – nicht zu klein, nicht zu protzig. An einer Wand im Vorraum hängt ein großes Porträt von Amy Winehouse. ­Einen Beistelltisch ziert eine laminierte Col­lage aus Zeitungsartikeln über David Bowie. Den Kaffee serviert Schätzing in einer Union-Jack-Tasse. Wir sprechen über sein Albumprojekt „Taxi Galaxi“, das reif ist für die Öffentlichkeit. Die ursprüng­lichen Mixes der elf Songs (plus vier Bonus-­Tracks) erschienen ihm zu vollgepackt: Es fehlte da noch eine gewisse Luftigkeit, sagt er. „Ballast abwerfen“ lautete die Devise.…
Weiterlesen
Zur Startseite