Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search
Top-Themen

David Bowies Sohn bricht sein Schweigen: Duncan Jones teilt Brief von Palliativarzt

Kommentieren
0
E-Mail

David Bowies Sohn bricht sein Schweigen: Duncan Jones teilt Brief von Palliativarzt

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

David Bowies Sohn, Duncan Jones, beendete kurzzeitig seine angekündigte Pause von Social Media, die er nach dem Tod seines Vaters angekündigt hatte. Jones teilte vergangenen Sonntag (17. Januar 2016) einen Tweet der Marie-Curie-Organisation, dem der Essay eines Palliativmediziners bezüglich Bowies Tod anhing.

Jones bestätigte den Tod seines Vaters via Twitter am 10. Januar 2016 und kündigte an, „für eine Weile offline“ zu sein. Der Retweet des Briefes von Palliativarzt Dr. Mark Taubert war die Ausnahme wohl wert.

„Während die Nachricht Ihres Todes langsam einsickerte, innerhalb dieser grauen, kalten Januartage, gingen viele von uns weiterhin ihrer Arbeit nach. Anfang jener Woche diskutierte ich mit einer Patientin, die noch wenige Tage zu leben hatte. Wir sprachen über Ihren Tod und Ihre Musik und es brachte uns dazu, über zahlreiche schwerwiegende Themen zu reden, die mit jemandem, dessen eigenes Ableben kurz bevor steht, nicht einfach zu besprechen sind. Tatsächlich hat uns Ihre Geschichte geholfen, offen über den Tod zu sprechen, etwas, womit viele Ärzte und Pfleger Probleme haben, es anzusprechen.“, so Taubert.

Weiter dankte der Mediziner Bowie für sein Schaffen, die Hintergrundmusik für seines und das Leben vieler anderer sei. Auch für seinen „sanften Tod Zuhause“ würdigte Taubert ihn, der sowohl denen Kraft gegeben habe, die in der Palliativmedizin arbeiten, als auch jenen, die selber kurz vor dem eigenen Tod stehen.

„Danke für ‚Lazarus‘ und ‚Blackstar‘.“, fuhr Taubert fort, „Ich bin Palliativarzt, und was Sie in der Zeit rund um ihren Tod getan haben, hatte eine tiefgreifende Wirkung auf mich und viele der Menschen, mit denen ich arbeite. Ihr Album ist übersät mit Hinweisen und Anspielungen. Wie immer machen Sie einem die Interpretation nicht leicht, aber vielleicht geht es darum auch gar nicht.“

Den vollständigen Essay Tauberts können Sie hier lesen:

A thank you letter to David Bowie from a palliative care doctor

David Bowie starb am 10. Januar 2016 im Alter von 69 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung.

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
  • Darth Vader (hier sein Kostüm in der Ausstellung „Star Wars Identities“) soll Gerüchten zufolge in „Rogue One“ mits
    Darth Vader: Comeback in „Star Wars: Rogue One“?

    Dieses Jahr erscheint mit „Rogue One: A Star Wars Story“ der erste filmische Spin-Off aus dem „Star Wars“-Universum, die Gerüchte dazu nehmen bereits volle Fahrt auf. Niemand Geringeres als Darth Vader könnte sich darin die Ehre geben.

Kommentar schreiben