Podcast: Freiwillige Filmkontrolle


Mehr Infos

Highlight: Der King der Traurigkeit: Joy-Division-Sänger Ian Curtis

„Der beste Geburtstag, den ich je hatte“: Eric Clapton feierte seinen 70. im Madison Square Garden

>>> In der Galerie: Die besten Alben von Eric Clapton

Es war ein feierlicher Rahmen für einen wichtigen Anlass: Eric Clapton wurde am 30. März 2015 70 Jahre alt –  und wie so oft in der Karriere des Gitarristen lässt er am liebsten die Musik sprechen. Im Madison Square Garden gab der Brite ein zweistündiges, ausverkauftes Konzert.

Schnörkellos und ohne Geburtstagskuchen oder Vorredner betrat der Musiker die Bühne und rockte sich durch „Somebody’s Knocking“ von J.J. Cale. Wie „Billboard“ berichtet erklangen Lieder wie „Hoochie Coochie“ und „Queen Of Spades“ ganz genau so, wie man sie von Clapton kennt. „Tears in Heaven“ avancierte vielleicht zum anrührendsten Moment des Abends – auch wenn er das Stück zu einem Reggae-Song werden ließ und ihm damit ein Stück weit seine Schwere nahm.

Anzeige

Ein weitere Besonderheit: Paul Carrack, der Clapton auf Tour als Keyboarder begleitet, spielte eine Solo-Version von „You Are So Beautiful“ – ein Moment des Gedenkens an den langjährigen Freund Joe Cocker, der im Dezember 2014 an Lungenkrebs gestorben ist.

Viele Gaststars ergänzten den Auftritt: John Mayer gilt als großer Clapton-Fan und spielte gemeinsam mit seinem Idol „Pretending“. Im elektrischen „Before You Accuse Me“ wurde Eric Clapton durch den ehemaligen Thunderbird-Frontmann Jimmy Vaughan unterstützt, für „Let It Rain“ holte er sich die Musiker Derek Trucks und Doyle Bramhall auf die Bühne.

Für die eskatischsten Reaktionen im Publikum sorgen jedoch jene Momente, wo Clapton allein auf der Bühne stand. Dann spielte er vor allem Klassiker wie „Crossroads“, „Layla“ und „Cocaine“. Einziges Manko: Der Gefeierte gab sich während des Konzert reichlich wortkarg. Doch am Ende ließ er sich doch zu ein paar Sätzen hinreißen: „Danke, dass ihr mir das Feiern erleichtert hab. Es war der beste Geburtstag den ich je hatte“.

Anzeige

MagentaTV erleben: Digitales Fernsehen mit Internet- und Telefon-Flat zum Aktionspreis

Digital-TV mit Internet- und Telefon-Flat: Zeitversetzt fernsehen auf 100 Sendern/20 HD, Zugriff auf Streaming-Dienste, Serien & Filme in der Megathek

Jetzt Bestellen

Mann bricht bei Slipknot-Konzert vor Bühne zusammen und stirbt

Tragischer Zwischenfall bei der „Knotfest Roadshow“ von Slipknot, Volbeat, Gojira und Behemoth in Illinois. Dort sei laut Page.com am Sonntag (11. August) ein 62-jähriger Mann zusammengebrochen und gestorben. Zuvor hatte er laut der Website den Weg vor die Bühne gesucht, wo die traditionell intensiv mitgehenden Fans ihn mehrfach angestoßen hätten. Nach Augenzeugenberichten fiel er mehrfach, berappelte sich aber immer wieder. Während Slipknot gerade „Sulfur“ spielten, soll er erneut auf den Rasen gefallen sein, blieb aber liegen. Mehrere Besucher schirmten ihn sofort ab und kümmerten sich um ihn. Anscheinend erlitt er einen Anfall. „Knotfest Roadshow“: Heftige Kritik der Besucher an der…
Weiterlesen
Zur Startseite