Die Toten Hosen übergeben Bundestag Unterschriften gegen Rassismus

Die Toten Hosen beschließen am 20. März eine Aktion ihrer „Laune der Natour“, an der auf insgesamt 37 Konzerten 40.000 Menschen teilgenommen haben. Gemeinsam mit PRO ASYL sammelte die Gruppe unter dem Titel „Wir geben keine Ruhe – Gemeinsam gegen Rassismus“ Unterschriften gegen Flüchtlingsfeindlichkeit.

Diese werden von Breit von den Toten Hosen und Günter Burkhardt von PRO ASYL am 20. März um 11 Uhr im Reichstagsgebäude in Berlin an Claudia Roth, Vizepräsidentin des Hauses, überreicht.

„Laune der Natur“ auf Amazon.de kaufen 

Kampf gegen Rechtspopulismus

Die Unterzeichnerinnen und Unterzeichner treten, so heißt es auf dem Papier, für den Schutz von Flüchtlingen ein und beziehen gegen Rassismus und Rechtspopulismus Stellung. So fordern vom Deutschen Bundestag:

Kooperation
  • Aktives Eintreten der Politik gegen rassistische Stimmungsmache und Flüchtlingsfeindlichkeit
  • Konsequente Aufklärung und Ahndung rassistisch motivierter Gewalt
  • Bleiberecht für die Opfer rassistischer Attacken
  • Keine Asylrechtsverschärfungen in Deutschland und Europa

Anlass für das Datum der Übergabe ist der Internationale Tag gegen Rassismus der Vereinten Nationen am 21. März.


Die Toten Hosen: Trailer zum Tour-Film „Weil Du nur einmal lebst“

Auf der Berlinale, die am Wochenende feierlich abgeschlossen wurde, feierte die neue Dokumentation der Toten Hosen Premiere. „Weil Du nur einmal lebst - Die Toten Hosen auf Tour“ wurde in Anwesenheit der Band im im Friedrichstadt-Palast gezeigt. Bereits am 28. März kommt der Film bundesweit ins Kino. Campinos Hörsturz schockte die Toten Hosen Letztes Jahr war die Regisseurin Cordula Kablitz-Post mit der Band auf der „Laune der Natour“ dabei. Herausgekommen ist ein intimes Portrait über die Toten Hosen und den Wahnsinn einer gigantischen Tour. Neben einem Rückblick auf die besten Konzerte spielt auch der plötzliche Hörsturz von Campino in Berlin…
Weiterlesen
Zur Startseite