Für Mick Jagger sind Machine Gun Kelly und Yungblud die Zukunft des Rock


von

„Sir Mick“ steht weiterhin der Sinn nach Krawall und Remmidemmi. In einem Interview mit dem schwedischen Radiosender „P4“ sagte der Sänger der Rolling Stones: „In der Rockmusik braucht man Energie und in der letzten Zeit gab es nicht viele neue Rocksänger. Jetzt sind es zumindest ein paar.“ In dieser Rolle sieht er vor allem seinen Landsmann Yungblud (24) aus dem nordenglischen Doncaster und die US-Skandalnudel Machine Gun Kelly (32).

Beide wären zwar unterschiedliche Charaktere. Doch deren Post-Punk-Vibe lasse ihn hoffen, dass es im Rock’n’Roll noch ein wenig Leben gibt. Yungblud gilt mit seinen anarchischen Alternative-Sounds als Bühnen-Berserker. Machine Gun Kelly wiederum ist in puncto Punk mit seinen letzten beiden Alben zum Grenzgänger geworden. Noch 2018 trat er unter dem Titel „Rap Devil“ im Reimwettkampf gegen Eminem an. Ein Weg vom HipHop zum Hollywood-Wüterich an der Gitarre.

 

Dabei trifft es sich ganz gut, dass beide Neurocker beim Branchenriesen Universal Music unter Vertrag sind und bereits gemeinsame Tracks auf die Schiene gesetzt haben. Mit „I Think I’m Okay“ schaute Yungblud bei Kellys 2019er-Album „Hotel Diablo“ vorbei. Der revanchierte sich mit „Acting Like That“, in sie ihr gemeinsames Verhältnis zur wilden Action aufarbeiten.

Doch auch Jagger selbst hat keinesfalls vor kürzer zu treten. Alle Meldungen über „Rücktritt“ oder „Aufhören“ wären reine Spekulation. Er erwarte nicht, dass die Band in absehbarer Zeit schlapp machen würde. Ganz konkret stehe nun die Europatour zum 60-jährigen Stones-Jubiläum auf dem Plan, die am 1. Juni im Stadion von Atlético Madrid beginnt.

Es gäbe demnach keinerlei Überlegung für einen „letzten Live-Auftritt“, so Jagger. „Ich liebe es, auf Tour zu sein. Wenn es mir keinen Spaß mehr machen würde, auf die Bühne zu gehen und meine Sachen zu machen, wäre sofort Schluss. Doch es ist das, was ich mache. Ich möchte, dass sich jeder amüsiert und die Probleme in seinem Leben für ein paar Stunden vergisst und sich einfach entspannt und einen großartigen Nachmittag oder Abend hat.“

Ethan Miller Getty Images