Neue Podcast-Folge: „Die Streifenpolizei“ über die Favoriten der Oscar-Verleihung
Highlight: Die besten Gitarristen aller Zeiten: Keith Richards

Fußball-WM: Rolling Stones überlassen den Argentiniern ihren pfeilschnellen Mega-Jet

Mit den Rolling Stones kommt man schneller ans Ziel: Die argentinische Fußballnationalmannschaft landete einen Tag früher als geplant in Russland. Möglich machte das der Privatjet der Stones, den die Band dem Vizeweltmeister zur Verfügung gestellt hatte.

Lionel Messi und Kollegen setzten am Samstagabend in Bronnisy nahe Moskau auf. Das Twitter-Bild (unten) zeigt Paulo Dybala gemeinsam mit Gonzalo Higuain und Gabriel Mercado. Das Flugzeug erkennt man sofort – die Zunge, das Logo der Rolling Stones, prangt an der Seite.

Am 16. Juni bestreiten die Argentinier, die 2014 bei der WM in Brasilien Deutschland im Finale mit 0:1 unterlagen, ihr erstes Spiel, gegen Island.

Kooperation

WM-Eröffnungsfeier mit Jason Derulo und Robbie Williams

Robbie Williams

Derweil nimmt die WM-Eröffnungsfeier in Moskau konkretere Formen an. Als musikalische Gäste sind bislang Jason Derulo sowie Robbie Williams („Party Like A Russian“) bestätigt worden. Die Zeremonie soll am Donnerstag (14. Juni) bis ca. 16.30 Uhr gehen. Anpfiff der Eröffnungspartie Russland gegen Saudi-Arabien ist um 17 Uhr.

Paulo Dybala auf Twitter:

View this post on Instagram

Rusia2018 👅

A post shared by Paulo Dybala (@paulodybala) on

Jon Furniss Getty Images

Charlie Watts über David Bowie: „Er war gewiss kein musikalisches Genie“

Die Rolling Stones haben neue Tourdaten angekündigt und kommen auch für zwei Konzerte nach Deutschland. Da ist es kaum verwunderlich, dass die einzelnen Mitglieder der Stones derzeit auf großer Promo-Tour sind. So richtig rund scheint es aber nicht zu laufen, denn erst kürzlich hatte Keith Richards Mick Jagger einen schlechten Vater genannt – und sich gleich darauf wieder entschuldigt. Und jetzt hat sich auch noch Charlie Watts negativ über den verstorbenen David Bowie geäußert. Im Gespräch mit „The Guardian“ gab Watts zu, dass er den Hype nach Bowies Tod nicht nachvollziehen konnte. Und weiter noch: Für den Stones-Drummer war Bowie…
Weiterlesen
Zur Startseite