Spezial-Abo

ROLLING STONE Talk

„Sign O' The Times“ von Prince: Gespräch mit Michel Birbæk

Jetzt anhören


Gefährlicher Trend? Zwei Fidget Spinner in den USA explodiert


von

Es klingt unvorstellbar, aber es ist passiert. Die Dinger können Flammen schlagen. Die ersten Berichte über explodierende Fidget Spinner kommen aus den USA, aus Michigan und Alabama. Dort sind die Trend-Spielzeuge mit Bluetooth-Funktion während des Ladevorgangs in die Luft gegangen.

Die gute Nachricht: Standartmodelle funktionieren ohne jegliche Elektronik und sind deshalb ungefährlich. Bei den Bluetooth-Modellen sieht das anders aus. In beiden Fällen soll während des Aufladevorgangs der Akku explodiert sein.

Dieses Problem bei den Fidget Spinners war bereits bekannt. Auch bei den brandgefährlichen Hoverboards und beim Samsung Galaxy Note 7 war der Akku das Problem. Deshalb gilt auch für Bluetooth-Fidget-Spinner, dass Sie die Akkus niemals unbeaufsichtigt laden sollten.

Herkunft des Fidget Spinners unklar

Die amerikanischen Medien berichten von 30 beziehungsweise 45 Minuten, die die Spielgeräte jeweils geladen wurden, bevor sie in die Luft gingen. Das Kind in Alabama soll demnach den brennenden Fidget Spinner im Abfluss gelöscht haben, weil er regelrecht in Flammen gestanden hätte. Laut der Eltern ließ sich die Herkunft des Spielzeugs nicht mehr genau feststellen, da lediglich „Made in China“ auf dem Gerät stünde.

Der Fidget Spinner in Michigan schmorte sogar den Tresen an, auf dem er während des Aufladens lag. Übrigens: Die Bluetooth-Funktion dient dazu, das Spielzeug mit dem Smartphone zu verbinden und über darin verbaute Lautsprecher Musik vom Smartphone abzuspielen.


An dieser Stelle findest du Inhalte von Rolling Stone

Um mit Inhalten von Rolling Stone zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Rolling Stone aktivieren


Corona: Anna Netrebko mit Lungenentzündung im Krankenhaus

Opernsängerin Anna Netrebko hat aufgrund von Corona mit einer Lungenentzündung zu kämpfen. In einem Post auf Instagram erklärte sie, dass sie im Krankenhaus, aber auf dem Wege der Besserung sei. https://www.instagram.com/p/CFOe_RhniZ1/ Ich hatte zwei Möglichkeiten: Zu Hause zu bleiben und Angst vor einer Infektion zu haben, oder zu arbeiten, herumzufahren und auf die Gefahr hin krank zu werden. Ich habe bedingungslos das Letztere gewählt und bereue nichts. Ich bin seit fünf Tagen mit COVID-19 im Krankenhaus und werde mich bald erholen. Ich habe mich isoliert, als ich das Gefühl hatte, krank zu werden – obwohl die Tests negativ waren. Ich…
Weiterlesen
Zur Startseite