Spezial-Abo

George Michael soll heroinsüchtig gewesen sein


von

Wie am Montag bekannt wurde, war es Fadi Fawaz, der Lebensgefährte George Michaels, der die Leiche des Sängers am Morgen des 25. Dezember im Bett gefunden hatte.

George Michael wegen Heroinsucht in der Notaufnahme

Der Hair Stylist fand den leblosen 53-Jährigen im Bett des gemeinsamen Zuhauses in Oxfordshire. Dem „Daily Telegraph“ sagte Fawaz:

Wir wollten zum Weihnachtsfrühstück raus, ich kam um ihn aufzuwecken. Er war tot, lag wie friedlich im Bett.

Die Dinge seien schwierig gewesen zuletzt, „aber George freute sich auf Weihnachten.“. Fawaz wünsche sich, dass die Leute sich an den Sänger als schönen Menschen erinnern. Das sei jetzt dahin.

Eine Quelle des „Daily Telegraph“ berichtete zudem, dass George Michael sich schon einmal im Krankenhaus wegen Heroinabhängigkeit habe behandeln lassen müssen.

„Er musste mehrmals in die Notaufnahme“, sagte die Quelle. „Er nahm Heroin. Ich denke, es ist Wahnsinn, dass er überhaupt so lange noch am Leben geblieben ist.“


An dieser Stelle findest du Inhalte von Rolling Stone

Um mit Inhalten von Rolling Stone zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Rolling Stone aktivieren


Malcolm Young: Der Tod des Motors von AC/DC

Was sich in den Jahren zuvor angedeutet hatte, wurde im Spätsommer 2014 offiziell. Malcolm Young war kein Mitglied von AC/DC mehr. Die Band und ihr Management bestätigten den Ausstieg ihres Rhythmus-Gitarristen: „Bedauerlicherweise wird Malcolm Young aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in die Band zurückkehren.“ Vierzig Jahre war Malcolm der unermüdliche Motor von AC/DC. Ihr Aufstieg wäre ohne ihn undenkbar gewesen, er, dessen Input und Präsenz ihn zum eigentlich Bandleader machte. Sein jüngerer Bruder Angus raste in Schuluniform über die Bühnen der Welt und zog das Rampenlicht auf sich, doch Malcolm hielt hinter ihm alles zusammen. Der „Sydney Morning Herald“ hatte kurz…
Weiterlesen
Zur Startseite