Logo Daheim Dabei Konzerte

Upcoming: Kathy Sledge (Sister Sledge)

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden
Spezial-Abo

Greenville Festival: Die Empfehlungen des Hauses

Wir geben es ja zu: Die ersten Pressemitteilungen und Plakatierungen zum neuen Greenville Festival in Paaren/Glien bei Berlin haben uns gehörig verwirrt. Die Veranstalter machten nämlich schon von Anfang an klar, dass sie für fast jeden eine Band im Line-up parat haben würden. Das ergab dann am Ende eine Mischung, die – nun ja – etwas speziell anmutet. Man werfe nur einen Blick auf das Programm der Main Stage am Samstag: Da spielen erst Kellermensch, dann Kettcar, dann The Roots – und dann, äh, Scooter. Und wer es nicht so mit denen hat, der kann sich derweil den Metalcore von Callejon anschauen.

Manch einer mag dabei nun „Kraut und Rüben!“ schreiben, andererseits muss man sich eingestehen, dass das Line-up viele geschmackvolle und / oder unterhaltsame Künstler und Künstlerinnen im Programm hat. Deshalb hier – wie bei fast allen großen Festivals – die Empfehlungen der Online-Redaktion. Den vollständigen Timetable kann man sich hier anschauen. Ach ja, Karten an der Tageskasse gibt es noch. Wer also spontan Lust bekommt auf Konzerte im Grünen – nur zu!

Kyla La Grange (Sonntag, 29.07.2012, 14:30-15:15 Uhr, SECONDSTAGE)

Wir sind ein wenig stolz darauf, dass diese junge Dame ihr erstes Interview in Deutschland unserer Website gab. Kyla La Grange tauchte schon im vergangenen Jahr in unserer Artist To Watch-Rubrik auf, nachdem sie uns mit ihrer ersten Single „Vampire Smile“ gehörig angefixt hatte. Hübsch und abgründig kommt sie daher – eine zwar eingängige aber eigene Popmusik mit bitterer Note. Auf dem Greenville spielt sie eines ihrer ersten Deutschlandkonzerte. Wir sind gespannt, ob diese Musik auch zur nachmittäglichen Spielzeit bei sommerlichen Temperaturen funktioniert. (Daniel Koch)

Olli Schulz (Freitag, 27.07.2012, 19:45-20:45 Uhr, INDOORSTAGE)

Zwischen Geschichten über Mando Diao-eigene Schnitzel im Backstage, die erste große Liebe, die niemals davon erfahren sollte, Roadie-Arbeit für Peter Maffay, Bartwuchs, Call-Center-Nachschichten und der Menschlichkeit als solcher bewegt sich dieser mitteljunge Herr mit Gitarre um den Hals. Olli Schulz spielt keine Konzerte. Olli Schulz spielt Lieder und erzählt dazu unerschöpflich wahnwitzige, abenteuerliche und alltägliche Geschichten aus seinem Leben oder einem anderen, möglichen. Dabei kratzt er regelmäßig die Kurve vom überaus talentierten Klassenclown zum melancholischen Songwriter und macht seinem selbstgewählten Titel „Showman Olli Schulz“ wahrlich alle Ehre. Wer Schulz bisher live versäumt hat, dem sei die wärmste Empfehlung ans Herz gelegt, das auf dem Greenville nachzuholen. Alle anderen empfehlen sich dieses Konzert vermutlich schon ganz selbstständig.



Übersicht: Wegen Corona abgesagte Konzerte und Festivals 2020

Deutschland will seine Wirtschaft nach dem Corona-Stillstand schrittweise wieder hochfahren – doch die Konzertbranche liegt weiterhin auf Eis. Bis einschließlich 31. August 2020 sind Großveranstaltungen verboten, dazu gehören neben Konzerten und Festivals auch Messen, Sportveranstaltungen und andere Großevents. ROLLING STONE gibt einen Überblick darüber, welche Shows im deutschen Sprachraum bereits abgesagt wurden – oder voraussichtlich nicht stattfinden können. Solch eine Liste kann nicht vollständig sein, wir beschränken uns auf einige der größten Musikveranstaltungen. Diese Shows und Festivals fallen der Corona-Krise zum Opfer / dürften ihr zum Opfer fallen: (* – Diese Shows wurden bislang noch nicht offiziell abgesagt, aufgrund ihrer…
Weiterlesen
Zur Startseite