Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Iced Earth: Neue Kapitol-Bilder belasten Jon Schaffer schwer


von

Neue Überwachungsaufnahmen scheinen darzulegen, dass es Jon Schaffer äußerst ernst meinte mit dem Angriff auf einige Sicherheitskräfte im US-Kapitol, als er gemeinsam mit einem wütenden Mob am 06. Januar das Parlamentsgebäude in Washington D.C. stürmte.

Ein neues Video, das CNN am Montag (15. Februar) zeigte, wurde als Beweismittel während des Amtsenthebungsverfahrens von Donald Trump vorgelegt. Es zeigt einen Mann mit einem weißen Spitzbart, der die gleiche blaue Jacke trägt, die Schaffer nachweislich während der koordinierten Terroraktion trug. Das legt den Schluss nahe, dass er zu den Randalierern gehörte, die auf eine Gruppe von Polizisten schossen.

 

Jon Schaffer sitzt im Gefängnis und wartet auf seinen Prozess

Zuvor waren bereits Fotos aufgetaucht, auf denen Schaffer zu sehen ist, wie er wild gestikulierend vor einigen Wachmännern zu sehen ist.

Der Gitarrist von Iced Earth, der sich bisher nicht weiter zu seinen ihm vorgeworfenen Straftaten äußerte und einige Tage nach dem Sturm auf das US-Kapitol festgenommen wurde, befindet sich derzeit in einem Gefängnis in Indiana.

Am vergangenen Wochenende gaben Sänger Stu Block und Bassist Luke Appleton bekannt, dass sie die Metal-Band in Folge des Vorfalls verlassen werden. Die Musiker hatten sich schon vorher von den taten ihres Kollegen distanziert.

Appleton schrieb dazu: „Als Reaktion auf die jüngsten Ereignisse und Umstände habe ich das Management und Gitarrist Jon Schaffer darüber informiert, dass ich als Bassist für Iced Earth mit sofortiger Wirkung aufhöre. Ich möchte allen danken, die mich in dieser schwierigen Zeit unterstützt und mir Liebe gezeigt haben. Danke!!!“

Sänger von Iced Earth widmet sich neuen Projekten

Block erklärte den Ausstieg folgendermaßen: „Nun, es gibt Zeiten und Ereignisse, die dich dazu bringen, Bilanz zu ziehen und dein Leben, deine Arbeit und deine Flugbahn für die Zukunft noch einmal zu bewerten. Deshalb habe ich Jon und sein derzeitiges Management darüber informiert, dass ich meinen Rücktritt von Iced Earth mit sofortiger Wirkung ankündigen muss.“

Der Sänger führt weiter aus: „Bevor ich eine persönliche Entscheidung getroffen habe, brauchte ich die letzten Wochen, um die Situation zu verarbeiten und anderen in unserem Team, denen es ähnlich ging, Respekt entgegenzubringen. Ich danke euch allen, dass ihr das respektiert. In vielerlei Hinsicht ist es das Beste für meine persönliche/berufliche Zukunft. Es ist Zeit, nach vorn zu schauen, zu heilen und zu wachsen.“ Die Fans sollten sich aber nicht ärgern, so der Künstler. „Bleibt dran für ein paar aufregende neue Dinge! Es ist Zeit, ein neues Kapitel aufzuschlagen. Seid gut zueinander.“


Tom Cruise verteidigt Corona-Wutanfall am Set

Schauspieler Tom Cruise drehte am siebten Teil der „Mission Impossible“-Reihe, als er in einem inzwischen schon berüchtigten Wutausbruch Kolleg*innen maßregelte und beschimpfte, die die Covid-Maßnahmen offenbar missachteten. Der Schauspieler ist in dem Film nicht nur Hauptdarsteller, sondern auch Produzent. Der 58-Jährige äußert sich nun zu diesem Vorfall. Tom Cruise steht hinter seinen Worten Tom Cruise teilte „Empire“ über seinen Ausbruch wegen der missachteten COVID-19-Beschränkungen am Set von „Mission: Impossible 7“ mit: „Ich habe gesagt, was ich gesagt habe. Es stand zu diesem Zeitpunkt viel auf dem Spiel. Aber es war nicht meine gesamte Crew. Ich ließ sie das Set verlassen.…
Weiterlesen
Zur Startseite