Jake Gyllenhaal: Sexszenen mit Jennifer Aniston waren „Folter“ für ihn


von

Jake Gyllenhaal hatte in seiner Karriere schon so einige herausfordernde Rollen. Doch ein Projekt fiel ihm besonders schwer, wie der 40-jährige Schauspieler nun verriet: Die Dreharbeiten zu dem Film „The Good Girl“ aus dem Jahr 2002. Denn der damals Anfang 20-Jährige war stark in seine Co-Darstellerin Jennifer Aniston verliebt – und musste dann auch noch Sexszenen mit ihr drehen. Keine einfache Sache, erklärte der Schauspieler nun bei einem Auftritt in der „Howard Stern Show“. Er sagte: „Es war Folter. Und es war irgendwie…  keine Folter. Ich meine, komm‘ schon, es war eine Mischung aus beidem.“

„Sie sagte einfach: ›Ich lege hier mal ein Kissen hin.‹“

Insgesamt seien Sexszenen in Filmen „seltsam mechanisch“, verriet der „Donnie Darko“-Darsteller. „Es ist ein Tanz, den du für die Kamera aufführst.“ Zudem ständen immer zwischen 30 und 50 Personen um dich herum, die zugucken würden, meinte Gyllenhaal weiterhin. Er fasste zusammen: „Das turnt mich nicht gerade an.“ Trotz der großen Herausforderung, die der Dreh zu „The Good Girl“ damals mit sich brachte, wurde irgendwann eine gute Lösung gefunden: Ein Kissen. Das Hilfsmittel sei „rein präventiv“ gewesen, so Gyllenhaal – und offenbar eine Idee von Aniston. „Jennifer war so freundlich, das vorzuschlagen, bevor wir loslegten. Sie sagte einfach: ›Ich lege hier mal ein Kissen hin.‹“, erzählte Gyllenhaal.

Gyllenhaals neuester Film „The Guilty“ ist aktuell auf Netflix abrufbar

Jennifer Aniston habe die Liebe zu dem „Brokeback Mountain“-Darsteller jedoch offenbar nicht erwidert – zu dem Zeitpunkt der Dreharbeiten war der „Friends“-Star noch mit Brad Pitt verheiratet. Jake Gyllenhaal jüngster Film „The Guilty“ feierte im September 2021 beim „Toronto International Film Festival“ Premiere und ist aktuell auf Netflix abrufbar. Der Kammerspiel-Thriller über einen Polizisten, der einen ominösen Notruf entgegen nimmt, ist ein Remake des gleichnamigen dänischen Films aus dem Jahr 2018. Gyllenhaal hatte im Jahr 2001 mit dem Film „Donnie Darko“ sein hochgelobtes Debüt und erhielt im Jahr 2006 eine Oscar-Nominierung für seine Rolle in dem Film „Brokeback Mountain“.