Spezial-Abo

ROLLING STONE Talk

„Sign O' The Times“ von Prince: Gespräch mit Michel Birbæk

Jetzt anhören


„James Bond“: Sean Connery als bester Darsteller gewählt


von

Über die Jahre hinweg wurde James Bond, der wohl bekannteste Agent der Filmgeschichte, von unzähligen Schauspielern verkörpert. Doch wer von ihnen war der beste 007? Die Briten haben entschieden: Sean Connery ist der beste „James Bond“-Darsteller aller Zeiten.

Die Leser der „Radio Times“ haben abgestimmt und dem Schotten den ehrwürdigen Titel verpasst. Das Ergebnis war eindeutig, mit 44% konnte Connery sich gegenüber seinen fünf Mitbewerbern durchsetzen.

Der Mann mit dem Midas-Touch

Bei der Umfrage, die wie ein Wettkampf aus mehreren Runden bestand, haben 14.000 Menschen abgestimmt. Connery, der bereits 89 Jahre alt ist und 1962 als erster Bond auf die Jagd nach „Dr. No“ ging,  ist der Allgemeinheit auch durch seine Bond-Darstellung im Film „Goldfinger“ bekannt.

In der ersten Runde setzte er sich schon gegen den aktuellen Bond Daniel Craig, bekannt aus dem „Skyfall“-Bond, durch. Im Finale trat Connery dann schließlich gegen den Iren Pierce Brosnan aus „GoldenEye“ sowie Timothy Dalton aus „Der Hauch des Todes“ an, Roger Moore („Leben und sterben lassen“) war da schon abgeschlagen. Mit 44% gegenüber Dalton (32%) und Brosnan (23%) war das Ergebnis eindeutig.

„Connery hat es wieder einmal bewiesen, er ist der Bond mit dem Midas-Touch“, ließ der Chefredakteur der „Radio Times“ verlauten. Hierbei handelt es sich um eine Anspielung auf den Titelsong des „Goldfinger“-Films, denn in diesem heißt es „he’s the man with the midas touch“, in Bezug auf den König Midas, der angeblich alles, was er berührte, in Gold verwandelt hat.


An dieser Stelle findest du Inhalte von YouTube

Um mit Inhalten von YouTube zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren

 


„James Bond – Keine Zeit zu sterben“: Endlich gibt es mehr Details zu Rami Maleks Rolle

Nur noch ein kleines bisschen müssen sich Bond-Fans gedulden, bis der neue Film „Keine Zeit zu sterben“ endlich in den deutschen Kinos läuft. Bereits zwei Trailer wurden vorab veröffentlicht, der letzte erschien vor zwei Wochen. Beide teasern viel Action an, doch ein wesentliches Detail blieb bis dato eher im Verborgenen: der Bösewicht. Sein Name ist Safin und er will Rache Dieses Versteckspiel hat nun ein Ende. Ein neuer Clip stellt den mysteriösen Gegenspieler Safin nämlich ausführlicher vor – und ebenso seine Mission. Verkörpert wird er von Oscar-Preisträger Rami Malek, der seinen Mainstream-Durchbruch spätestens als Freddie Mercury in „Bohemian Rhapsody“ feierte.…
Weiterlesen
Zur Startseite