Spezial-Abo

Judas Priest: Album 2020 in Arbeit

Die Gerüchte haben sich bestätigt – Judas Priest haben offiziell damit begonnen an ihrem 19. Studioalbum zu arbeiten. Richie Faulkner veröffentlichte am Montag (03. Februar) ein Bild bei Twitter und kündigte an, dass die Band angefangen hat neue Songs zu schreiben. Bei Twitter sieht man den Gitarristen gemeinsam mit Glenn Tipton und Rob Halford im Studio. Die neue LP ist der Nachfolger des 2018 erschienenen „Firepower“.

„Wir bringen dieses neue Metal-Baby zur Welt“, so Faulkner in dem Tweet. Judas Priest Writing-Sessions 2020 mit grand master Tipton und dem Mg RHRF DOTF“. Das „Mg“ steht bei Faulkner für Metal-God, seine Bezeichnung für den Sänger Rob Halford. Die Endung „RHRF DOTF“ ist eine Abkürzung, mit denen Faulkner die meisten seiner Tweets unterzeichnet und eine Anspielung auf den Song „Rock Hard Ride Free“ von dem Album „Defenders Of The Faith“ aus dem Jahre 1984. In einem weiteren Tweet präsentiert Faulkner stolz seine Gibson-Flying-V-Gitarre, mit der er Material für die neue Platte schreibt.

Judas Priest: Firepower

Wann das Album erscheinen und welchen Namen es tragen wird, ist bisher nicht bekannt. Vermutlich dürften die Aufnahmen aber noch dauern, sodass erst 2021 mit einem Release zu rechnen ist. Zuletzt machte Faulkner auf sich aufmerksam, als er die Rock and Roll Hall of Fame kritisierte. Diese nahm Judas Priest auch dieses Jahr nicht in ihre heiligen Hallen auf, obwohl sie nun schon zum zweiten Mal nominiert waren.

Richie Faulkner auf Twitter:


Bruce Dickinson macht sich wieder mal über Rob Halford lustig

Was sich liebt, das neckt sich bekannterweise. So ist das scheinbar auch bei Iron-Maiden-Frontmann Bruce Dickinson und Judas-Priest-Sänger Rob Halford der Fall. Bei einem Promo-Auftritt in Hamburg für seine Autobiografie „What Does This Button Do?“ ließ es sich Bruce Dickinson nicht nehmen, wieder einmal gegen seinen Kollegen herzuziehen – für dessen Angewohnheit, bei Konzerten sich öfter einmal eines Teleprompters zu bedienen. Zwar habe Dickinson Halford dabei nicht namentlich erwähnt, doch war es ziemlich offensichtlich, von wem die Rede war. So sagte der 61-Jährige, dass er selbst sich weigere, einen Teleprompter auf der Bühne zu benutzen, und kritisierte dabei jene, die…
Weiterlesen
Zur Startseite