Kendrick Lamar: Albumcover zeigt seine Familie


von

Kurz vor der Veröffentlichung seines neuen Albums MR. MORALE & THE BIG STEPPERS hat der amerikanische Rapper Kendrick Lamar das Albumcover auf Instagram veröffentlicht – und damit private Details bekannt gegeben. Das Bild zeigt den normalerweise wenig aus seinem Privatleben preisgebenden Rapper mit seiner inzwischen fast dreijährigen Tochter auf dem Arm. In Kendricks Hosenbund steckt eine Handfeuerwaffe, auf dem Kopf trägt er eine an Jesus Christus erinnernde Dornenkrone. Im Hintergrund hält seine langjährige Freundin Whitney Alford ein frisch geborenes Baby im Arm: Kendrick Lamar ist offensichtlich zum zweiten Mal Vater geworden.

In seinem jüngst veröffentlichten Musikvideo „The Heart Part 5“ rappte der 34-Jährige bereits im Plural von seinen Kindern. Außerdem spricht er in dem Song er von seiner Ehefrau. Ob er und Whitney Alford tatsächlich geheiratet haben, ist unklar.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Kendrick Lamar (@kendricklamar)

Wird MR. MORALE & THE BIG STEPPERS von Kendrick Lamar ein Doppelalbum?

„The Heart Part 5“ ist übrigens keine Single aus dem kommenden Album von Kendrick Lamar. Vielmehr handelt es sich bei der „The Heart“-Serie um ein eigenständiges Projekt. Aus dem am 13. Mai erscheinenden Album hat der mehrfache kalifornische Grammy-Preisträger noch keine Single veröffentlicht. In letzter Zeit gab es Gerüchte, dass es sich bei MR. MORALE & THE BIG STEPPERS sogar um ein Doppelalbum handeln soll. Was an den Gerüchten dran ist, wird sich wohl erst in der Releasenacht zeigen.

Mit seinen Alben GOOD KID, M.A.A.D CITY (2012) und TO PIMP A BUTTERFLY (2015) schrieb der Rapper aus Compton Musikgeschichte. Er gilt als einer der besten und einflussreichsten Rapmusiker seiner Zeit. 2018 gewann Kendrick Lamar mit seinem Album DAMN. als erster Rapper den renommierten Pulitzer-Preis für Musik. Die Jury begründete ihre Entscheidung damit, dass DAMN. „eindringliche Momentaufnahmen, die die Komplexität des modernen afro-amerikanischen Lebens einfangen“ liefere.

Dieser Artikel erschien zuerst auf musikexpress.de—-