Kraftklub: Es soll noch mehr Montagskonzerte in Chemnitz geben

Kraftklub: Es soll noch mehr Montagskonzerte in Chemnitz geben

Facebook Twitter Email Whatsapp
von

Kraftklub wollen weitere Konzerte in Chemnitz geben, um gegen Rechts zu demonstrieren. Die Lokalmatadoren planen ähnliche Auftritte für die kommenden Montage in ihrer Stadt.

Darüber berichtet „Deutschlandfunk“. Sänger Felix Kummer: „Wir sind Chemnitzer, wir waren vor zwei Wochen Chemnitzer, und auch vor drei Wochen. Und werden auch immer noch in Chemnitz sein, wenn hier keine Kameras mehr sind.“

„Wir sind mehr“ soll sich halten

Kummer stellte gleich zu Beginn seines Auftritts klar, worum es bei „Wir sind mehr“ geht: „Gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Faschismus, Homophobie und die verfickte AfD.“

Am gestrigen Montag traten Kraftklub, Die Toten Hosen (+ Beatsteak + Arzt), K.I.Z., Marteria und Casper, Feine Sahne Fischfilet und Trettman vor 65.000 Zuschauern auf, um gegen Rechts zu demonstrieren.

Kraftklub – Keine Nacht für Niemand jetzt bei Amazon.de bestellen

Florian Stangl
Freie Bahn für „Wir sind mehr“: Chemnitz verbietet rechte Veranstaltung gegen Gratiskonzert

„Wir sind mehr“ wird den Platz an der Johanniskirche für sich haben: Die Stadt Chemnitz hat eine Demonstration des ausländer- und islamfeindlichen Bündnisses Thügida verboten. Thügida wollte eine Gegenveranstaltung zum Anti-Rechts-Festival auffahren. Wie die Stadtverwaltung am Montag mitteilte, wird aus den Plänen der Thügida also nichts. Denn die Veranstaltungsfläche am Parkplatz ist ja bereits belegt – mit bis zu 30.000 Musikfans und Künstlern wie Die Toten Hosen, Kraftklub, Marteria, Casper und Feine Sahne Fischfilet (hier sehen Sie den ausführlichen Timetable sowie alle Plattformen, über die die Konzerte gestreamt werden). Thügida: Keine Chance in Chemnitz Thügida steht für „Thüringen gegen die Islamisierung…
Weiterlesen
Zur Startseite