Spezial-Abo
Highlight: Led Zeppelin: Warum hinter dem Bandnamen eigentlich ein Diss von Keith Moon steckt

Led Zeppelin: Jimmy Page wusste nicht, dass die Band fünf Jahre lang nicht in Boston spielen durfte

Im Jahr 1975 wurden Led Zeppelin mit einem Auftrittsverbot versehen und durften fünf Jahre lang nicht in Boston auftreten. Davon wusste Gitarrist Jimmy Page bis vor kurzem anscheinend nichts. In einem Facebook-Post schildert er die Geschichte – und erklärt, wie es zu diesem Verbot der Stadt kam.

Am 06.01.1975 sollten Led Zeppelin im Boston Garden auftreten, doch aufgrund eines Ticket-Fiaskos und Chaos beim Verkauf wurde das Konzert abgesagt. „Während der Recherche für meine Website habe ich entdeckt, dass es am 06.01.1975 Probleme beim Ticket-Verkauf im Boston Garden in Boston, Massachusetts gab, bei dem es um den Verkauf/ nicht-Verkauf von Karten für tausende Fans ging. Die Polizei wurde gerufen und am Ende sagte der Bürgermeister Kevin H. White (er sah rot) das Konzert ab“, so Page in seinem Facebook-Post. „Außerdem wurde die Band mit einem fünfjährigen Verbot für die Location belegt“.

Led Zeppelin: Mothership (Remastered)

Zum Ende seines Kommentars lässt es sich Page dann nicht nehmen gegen die Kollegen von den Rolling Stones zu sticheln. „Ich wusste von all dem nichts, aber der Bürgermeister war, dem Vernehmen nach, ein Rolling-Stones-Fan“. Derzeit berichtet Jimmy Page auf seiner Facebook-Seite von vielen Konzerten aus der Vergangenheit und arbeitet die Geschichte der Band auf. Was wohl noch ans Tageslicht kommen wird?

Jimmy Page auf Facebook:

 


Triumph für Led Zeppelin: Streit um „Stairway To Heaven“ scheint endlich geklärt

US-Berichten zufolge haben Led Zeppelin den seit 2014 laufenden Rechtsstreit um den 1971 veröffentlichten Song „Stairway To Heaven“ gewonnen. Nachdem der Fall 2019 abermals vor Gericht landete, entschied man nun zum wiederholten Male, dass Jimmy Page die Gitarrenmelodie damals nicht wie behauptet von Spirits 1968 geschriebenem Song „Taurus“ abgekupfert habe. So hat der Rechtsstreit begonnen Nachdem der Nachlassverwalter des 1997 verstorbenen Gitarristen Randy Wolfe die Band wegen Urheberrechtsverletzung verklagt hatte, wurde der Fall mehrfach aufgerollt. 2016 gewannen Led Zeppelin eigentlich, aber im Juni 2019 wurde verfügt, dass die Sache erneut vor Gericht gestellt werden müsse. Die Begründung: Die damalige Jury…
Weiterlesen
Zur Startseite