Highlight: AC/DC: Alles zum neuen Album 2019 mit Brian Johnson und der Tour

Madonna hat sich in Kolumbien verliebt und singt von „Medellín“

Madonna hat nach einem ersten Teaser ihrer neuen Songs nun auch ihre erste Single unter die Menschen gebracht: „Medellín“. Der Reggaeton-Track ist eine Kooperation mit dem kolumbianischen Sänger Maluma und ist benannt nach der gleichnamigen Stadt in dem südamerikanischen Land (bekannt und berüchtigt als Drogenumschlagplatz).

Zum ersten Mal wird nun also klar, wohin Madonnas neue Identität „Madame X“ (wie auch ihre kommende LP heißen wird) führen wird. Die Queen Of Pop gab zuletzt bekannt, dass sie als ihr alter ego wie eine Geheimagentin um die Welt reisen würde, zugleich mehrfach ihre Identität wechselnde, um für mehr Freiheit zu kämpfen.

„Celebration“ von Madonna auf Amazon.de kaufen 

Fans müssen sich auf die neue Platte noch etwas gedulden. „Madame X“ erscheint am 14. Juni und enthält 13 Stücke – mit Gaststars wie  Migos Quavo und Rae Sremmurds Swae Lee. Produziert wurde von Diplo und Mike Dean. Eine Deluxe-Edition enthält noch zusätzlich zwei Bonustracks.

Kooperation
Madonna

Madonna deutete bereits vor einiger Zeit an, dass ihr neues Album vor allem von Portugal inspiriert sei, wo sie während des gesamten Entstehungsprozesses lebte.

Madonna – „Madame X“: Tracklist

Madame X Tracklist:

  • 01. “Medellín” (ft. Maluma)
  • 02. “Dark Ballet”
  • 03. “God Control”
  • 04. “Future” (ft. Quavo)
  • 05. “Batuka”
  • 06. “Killers Who Are Partying”
  • 07. “Crave” (ft. Swae Lee)
  • 08. “Crazy”
  • 09. “Come Alive”
  • 10. “Faz Gostoso” (ft. Anitta)
  • 11. “Bitch I’m Loca” (ft. Maluma)
  • 12. “I Don’t Search I Find”
  • 13. “I Rise”

Kevin Mazur Getty Images for MDNA SKIN

Madonna: Fällt ihr ESC-Auftritt in letzter Minute flach?

Madonna wird möglicherweise nicht wie geplant beim ESC an diesem Wochenende auftreten. Ihr Gig stößt auf ein merkwürdiges Hindernis, das bislang noch gar keinem Zuschauer bewusst war, wie die BBC berichtet. So soll die Queen of Pop bisher allen Ernstes noch nicht offiziell als auftretende Künstlerin bei dem Event gemeldet worden sein. Das bestätigten die Organisatoren des Eurovision Song Contest gegenüber dem britischen Sender. Jon Ola Sand, Executive Supervisor der Eurovision, sagte am Montag vor Reportern: "Die Europäische Rundfunkunion (EBU) hat Madonna nie offiziell als Act bestätigt." Er fügte hinzu: "Wenn wir keinen unterschriebenen Vertrag haben, kann sie nicht auf…
Weiterlesen
Zur Startseite