„American Pie“-Star Mena Suvari wurde jahrelang sexuell missbraucht


von

Die Schauspielerin Mena Suvari wurde zwischen 12 und 20 Jahren wiederholt Opfer von sexuellem Missbrauch. Das sagte sie in einem Interview mit dem „People“-Magazin, welches sie im Rahmen der Veröffentlichung ihrer Memoiren gegeben hat.

Erste Vergewaltigung im Alter von 12 Jahren

Als sie in der sechsten Klasse war, wurde sie einen Tag vor ihrem 13. Geburtstag von einem 15-jährigen Freund ihres älteren Brüder vergewaltigt. „Ein Teil von mir starb an dem Tag“, so Suvari. Später wollte ihr Manager, den sie damals als Freund und Beschützer ansah, eine sexuelle Beziehung mit ihr eingehen.

Die heute 42-Jährige dachte zu diesem Zeitpunkt nicht, dass es ihr erlaubt sei, Nein zu sagen. Über diese Phase sagt die Schauspielerin, die durch die Filme „American Beauty“ und „American Pie“ zum Star avancierte: „Zu dieser Zeit war meine Familie bereits ziemlich auseinandergefallen“, und weiter: „Ich dachte nicht, dass ich andere Möglichkeiten hatte oder ein anderes Leben verdiente.“

„Ich habe keine Zeit, mich selbst zu bemitleiden“

Ihren Schmerz ertränkte sie in Drogen und mit Partys. Kurz bevor Suvari 17 wurde, zog sie mit einem neun Jahre älteren Mann zusammen. Während der Beziehung, die drei Jahre währte, missbrauchte er sie sexuell und emotional – unter anderem zwang er sie zu Dreiern und forderte sie dazu auf, andere Frauen nach Hause zu bringen.

Erst 1999 gelang es ihr, sich von dem Mann zu trennen. Im Anschluss gelang es ihr auch, den Drogen zu entsagen und sie lernte, sich selbst zu vergeben: „Ich arbeite immer noch daran zu akzeptieren, dass mir so etwas passiert ist, daran, mich gut genug zu fühlen – aber ich habe keine Zeit, mich selbst zu bemitleiden. Es geht jetzt nicht mehr nur um mich.“

Seit 2016 ist Suvari mit Mike Hope liiert, zwei Jahre später heirateten die beiden. Im April dieses Jahres wurde ihr Sohn Christopher Alexander geboren.

Mena Suvaris Memoiren „The Great Peace“ erscheinen am 12. August.