Highlight: Die besten Metal-Alben aller Zeiten: Metallica – „Master Of Puppets“

Metallica-Fans sind wütend, weil Maroon 5 Super-Bowl-Halbzeitshow spielen

Metal-Fans gucken in die Röhre, Pop-Fans jubeln.

Trotz Petitionen werden Metallica, eine der weltgrößten Bands, auch im 38. Jahr ihres Bestehens nicht beim großen Football-Finale 2019 in den USA auftreten. Die Sportveranstaltung gilt als quotenträchtigste überhaupt. Wer hier auftritt, Beyoncé, U2 oder Prince machten es vor, ist danach noch wochenlang in den Medien – und setzt die eine oder andere Platte mehr um.

Sowohl „Billboard“ als auch „Variety“ berichteten am Donnerstag (20. September), dass höchstwahrscheinlich Maroon 5 als Halbzeitshow-Headliner des 53. Super Bowls feststehen.

Kooperation

Das mag zwar Radiohörer begeistern, doch eine Musik-Szene war über die vermeintliche Entscheidung der National Football League (NFL) sehr unzufrieden: Viele Metallica-Anhänger meldeten sich auf Twitter entsetzt und zeigten ihre große Enttäuschung darüber, dass die Metaller trotz jahrzehntelanger Erfolge immer noch keine Halbzeitshow bespielen darf.

„Wieso haben sie es noch nie gemacht?“

So erklärte ein User: „Verdammte Maroon 5. Verdammt nochmal, kriegt endlich mal Metallica, NFL!”

Manche schlugen vor, bei einem anderen TV-Sender eine alternative Halbzeitshow mit der Band senden zu lassen.

Ein Nutzer wies darauf hin, dass die NFL bereits Metallica sogar gebucht hatte, aber lediglich für die Pre-Show am Abend vor dem großen Spektakel.

Daraufhin spekulierten Fans, ob die Band für die Veranstalter zu „kantig” sei – „das scheint sehr komisch, wenn man bedenkt, in wie vielen Hinsichten sie für Mainstream stehen“.

Bereits im vergangenen Jahr sammelte eine Petition über 60.000 Stimmen dafür, dass Metallica eine Chance bei der Auswahl bekommen sollten – vergebens. Der Slot wurde an Justin Timberlake vergeben.


So klingt es, wenn Dave Grohl mit der Country-Gruppe Zac Brown Band „Enter Sandman“ spielt

Eine durchaus ungewöhnliche Konstellation: Der Metallica-Song „Enter Sandman“, gesungen von Dave Grohl und gespielt von einer Country-Band. In diesem besonderen Fall funktioniert das: In Atlanta spielte gestern Donnerstagabend die Zac Brown Band, die durchaus Wurzeln im Rock hat („Heavy Is the Head“ feat. Chris Cornell). Außerdem hatten sie ein wenig Hilfe von Foo-Fighters-Frontmann Dave Grohl, der den Lead-Gesang für den Song übernahm. Spannend an dem Auftritt war auch, dass kein Gitarrist das von Kirk Hammett durch Wah-Wah geprägte Solo schredderte, sondern der Geiger der Zac Brown Band, Jimmy DeMartini, fiedelte. https://youtu.be/Xsc_ZR36mRk Grohl startete früh in die Super-Bowl-Woche mit der Zac…
Weiterlesen
Zur Startseite