Logo Daheim Dabei Konzerte

Metal Hammer Day #2: Saltatio Mortis, Avatarium, Irist

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden
Spezial-Abo

Mit dem richtigen Namen kommt man kostenlos ins Legoland!

Ein Familienausflug in den Freizeitpark kann schnell ganz schön teuer werden: An- und Abreise, Verpflegung, Unterkunft und vor allem der Parkeintritt schlagen oft zu Buche wie ein kleiner Kurzurlaub. So kosten beispielsweise die Tickets für einen einzigen Tag im Legoland im britischen Windsor zwischen 50 und knapp 70 Euro pro Person, wodurch bei einer vierköpfigen Familie bereits knapp 300 Euro zusammenkommen können.

Erschwerte Bedingungen

Doch die Betreiber des Legolands haben sich zur Feier des Starts des neuen „Lego Ninjago Movie“ etwas Besonderes überlegt und schenken Fans des Films freien Eintritt in den Vergnügungspark. Allerdings nur unter einer Bedingung – und die lässt sich im Nachhinein der eigenen Geburt leider nur noch schwer ändern. Nur, wer den gleichen Vornamen wie eine der Haupt-Legofiguren aus dem „Ninjago“-Film trägt, darf den Freizeitpark bei freiem Eintritt genießen.

Kai, Jay oder Nya?

Gute Nachrichten also für all diejenigen, die mit dem Namen Lloyd, Cole, Nya, Jay oder Kai gesegnet sind: Vom 13. bis zum 30. Oktober müssen sie lediglich ihre Identität nachweisen, um kostenlos ins Legoland Windsor gelassen zu werden. In Deutschland darf sich also jeder Kai wie ein kleiner Kaiser fühlen und für lau im Legoland abhängen.

Alle Informationen sind auch auf der offiziellen Website des Freizeitparks nachzulesen.

Gemischte Kritiken

Im Vergleich zu seinen Vorgängern, „The Lego Movie“ und „The Lego Batman Movie“ schneidet der „Ninjago“-Film eher schlecht ab: Am Wochenende des Kinostarts spielte er in den USA nur 21 Millionen US-Dollar ein. Kritiker bemägelten, dass der Film unter seiner spürbar kommerziellen Ausrichtung leide.


Diese 5 Fakten wollten Sie schon immer über Die Fantastischen Vier wissen

Bevor Die Fantastischen Vier am 7. Juli 1989 zum ersten Mal auf einem Stapel Europaletten standen und ihre Tracks zum Besten gaben, rumorten sie bereits als Terminal Team im Stuttgarter Untergrund. 2019 feiern die Pioniere des deutschen Hip-Hop ihr 30. Jubiläum. Folgende 5 Fakten sollten Sie wissen. 1. Die da!?! Als Smudo, Hausmarke, Thomas D und And.Ypsilon noch als junge Hüpfer durch Stuttgart hopsten, war der heute so allgegenwärtige Deutschrap noch nicht so wirklich vorhanden. Zwar gab es die ein oder andere Formation, die sich dem deutschen Sprechgesang widmeten – Die Fantastischen Vier waren nicht die Ersten – doch es…
Weiterlesen
Zur Startseite