Mord am „Sqeezer“-Sänger Jim Reeves: Zweiter Tatverdächtiger festgenommen


von

Der 47-Jährige Sänger von Sqeezer, Jim Reeves, wurde am 1. Februar vergangenen Jahres in einem Berliner Hostel ermordet aufgefunden. Wie die Polizei bekannt gab, konnte nun ein zweiter Tatverdächtiger in Spanien festgenommen werden. Ein anderer sitzt bereits seit einem Jahr in einem polnischen Gefängnis.

Die Fahndung nach dem zweiten Tatverdächtigen soll ein Jahr gedauert haben – der Zugriff auf den 29-Jährigen erfolgte bereits am 7. Februar in der spanischen Stadt Lleida.

Festgenommener hatte gefälschte Ausweise

Wie die Polizei weiter berichtet, soll sich der Mann bei seiner Festnahme heftig gewehrt haben. Er soll zwei gefälschte Ausweise, einen Elektroschocker, drei Handys und 7.000 Euro Bargeld bei sich getragen haben. Am vergangenen Freitag wurde der Verdächtige von Madrid nach Berlin überführt, wo der Haftbefehl ausgestellt wurde.

Ein anderer Verdächtiger im Alter von 23 Jahren konnte bereits im vergangenen Jahr von polnischen Zielfahndern festgenommen werden. Dort verbüßt er eine noch offene Haftstrafe. Anschließend soll seine Auslieferung nach Deutschland erfolgen.

Grausame Gewalt als Todesursache von Jim Reeves

Das Tatmotiv ist weiterhin nicht bekannt. Laut Staatsanwalt soll Jim Reeves auf grausame Weise zu Tode gequält worden sein. Im vergangenen Jahr war der Sänger der 90er-Jahre-Band ermordet in seinem Hostel in Berlin am Stuttgarter Platz gefunden worden.

Vor seinem Tod soll er mit den beiden Tatverdächtigen in einer Bar gewesen sein; alle drei  haben offenbar in dem Hotel übernachtet. Der damalige Polizeisprecher Martin Steltner sprach von „stumpfer Gewalt gegen Kopf und Oberkörper“ als Todesursache.


Alice Phoebe Lou spielt digitales Weihnachtskonzert – eine Spendenaktion für die SOS-Kinderdörfer weltweit

So mixen Sie die neuen Wintercocktails mit Hennessy

Der neue Zeppelin Wireless-Lautsprecher macht Streaming-Fans glücklich