MTV Video Awards: Britney Spears ist zurück

Bei den 25. MTV Video Awards lief alles relativ brav ab. Britney Spears, wieder rank und schlank im silbernen Mini akzeptierte ihre drei Awards, lächelte und dankte Gott und ihren Fans. Kanye West trat erneut auf, obwohl er im letzten Jahr verkündete, niemals wieder bei den VMAs dabei zu sein, und Tokio Hotel gewannen den Award als „Best New Artist“.

Der Einzige, der zumindest versuchte, einen Skandal zu provozieren war Komiker Russell Brand, der die Show moderierte. Er machte wiederholt Witze über Jungfrauen (im Zusammenhang mit den Jonas Brothers), Madonna oder Präsident George W. Bush. Zudem outete er sich als Obama-Freund und rief dem Publikum zu: „Bitte, Amerika, wählt Obama, für die ganze Welt.“ Alles in allem eine runde Show ohne große Highlights.


Depeche Mode: TV-Premiere von „Spirits In The Forest“ – Stream auf Arte

Im November erst lief der sehenswerte Tourfilm „Spirits In The Forest“ für zwei Tage in den Kinos – jetzt gibt es die Doku von Anton Corbijn über Die-hard-Fans von Depeche Mode endlich im Fernsehen. Es ist die Erstausstrahlung im Free-TV. „Spirits In The Forest“ Premiere: 24. Januar, 23:50 Uhr, Wiederholung: 27. Januar, 5 Uhr. Davor: D.A. Pennebakers Konzertfilm „101“, 21:50 Uhr). Am heutigen Freitag erscheint auch die DM-Box „Mode“ mit allen Alben. Im Mai wird die Band in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen – mit Vince Clarke und Alan Wilder?
Weiterlesen
Zur Startseite