Podcast: Freiwillige Filmkontrolle


Mehr Infos

MTV Video Awards: Britney Spears ist zurück

Bei den 25. MTV Video Awards lief alles relativ brav ab. Britney Spears, wieder rank und schlank im silbernen Mini akzeptierte ihre drei Awards, lächelte und dankte Gott und ihren Fans. Kanye West trat erneut auf, obwohl er im letzten Jahr verkündete, niemals wieder bei den VMAs dabei zu sein, und Tokio Hotel gewannen den Award als „Best New Artist“.

Der Einzige, der zumindest versuchte, einen Skandal zu provozieren war Komiker Russell Brand, der die Show moderierte. Er machte wiederholt Witze über Jungfrauen (im Zusammenhang mit den Jonas Brothers), Madonna oder Präsident George W. Bush. Zudem outete er sich als Obama-Freund und rief dem Publikum zu: „Bitte, Amerika, wählt Obama, für die ganze Welt.“ Alles in allem eine runde Show ohne große Highlights.

Werbung

Werbung

MagentaTV erleben: Digitales Fernsehen mit Internet- und Telefon-Flat zum Aktionspreis

Digital-TV mit Internet- und Telefon-Flat: Zeitversetzt fernsehen auf 100 Sendern/20 HD, Zugriff auf Streaming-Dienste, Serien & Filme in der Megathek

Jetzt Bestellen

PlayStation 5: Sony will mehr Exklusivtitel und dafür Studios aufkaufen

Dieser Beitrag wurde ursprünglich auf metal-hammer.de veröffentlicht. Die PlayStation 4 von Sony kam zwar bereits im November 2013 auf den Markt, ein Ende der aktuellen Konsolengeneration ist so schnell aber noch nicht in Sicht. Im September 2016 wurde die PlayStation 4 in einer kompakten Slim-Variante generalüberholt und mit der PlayStation 4 Pro gibt es seit November 2016 einen leistungsfähigeren Ableger der PS4, der vor allem eine bessere Grafik und höhere Leistung verspricht. Die PS4 Pro richtet sich vor allem an Spieler mit einem 4K-Fernseher. Update vom 04. Juli 2019 Sony will sein Portfolio an Erstentwicklern für die Veröffentlichung der PlayStation…
Weiterlesen
Zur Startseite